Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Iran wittert Chance auf Ersatz der Türkei im Handel von Agrarprodukten mit Russland

23. Dezember 2015

Der Iran und Russland können ihren gegenseitigen Warenverkehr künftig um das Zehnfache steigern. Dabei hofft Teheran, den Platz der Türkei im Export von Agrarprodukten nach Russland einzunehmen, erklärte der ranghohe iranische Politiker Gholam Ali Haddad Adel gegenüber „Rossiya Segodnya“.
 

Obst Gemüse

„Der Iran ist mit seiner Natur und seinem Klima ein sehr mannigfaltiges Land. Das betrifft auch die Agrarproduktion – bei manchen Produkten ist der Iran der Hersteller Nr. 1 in der Welt. In dieser Sphäre besitzen wir ein sehr großes Potential und können vieles anbieten. Dabei sind unsere Produkte von höchster Qualität. Ich bin überzeugt, dass wir künftig neue Türen in den Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zu Russland öffnen können, gerade was  den  Export von Agrarprodukten betrifft“, sagte Adel.

Der erste Schritt sei bereits getan, bemerkte er: Teheran exportiert Meeresprodukte nach Russland. Das könne als gutes Beispiel einer weiteren Zusammenarbeit vorangehen. „Wir können iranisches Obst und Gemüse (nach Russland — Anm. d. Red.) liefern und wir können jenen Import ersetzen, den Russland bislang aus anderen Ländern erhalten hat“, fügte Adel hinzu.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Quelle/Copyright © Sputnik

Veröffentlichungsdatum: 23.12.2015

Schlagwörter

Iran, Chance, Ersatz, Türkei, Handel, Agrarprodukten, Russland