Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Neuseeland: Hagelsturm trifft Apfelplantagen am härtesten

21. Dezember 2015

Ein Betreiber einer Apfelplantage hat rund ein Drittel seines Ertrages an den verheerenden Hagelsturm verloren, der die Region Tasmanien am Mittwoch traf. Berichten zufolge waren die Hagelkörner an der tasmanischen Küste von Mapua bis Riwaka ab 19 Uhr so groß wie Golfbälle, bevor der Sturm Motueka und das untere Moutere-Tal erreichte.

Hagel

Die Plantagenbetreiber untersuchen den Schaden noch, aber die Apfel-, Birnen- und Kiwierträge werden Schaden erlitten haben, sagte der Vorsitzender der Motueka Fruit Growers Association (Obsterzeuger-Vereinigung von Motueka), Simon Easton, laut radionz.co.nz. Easton sagte, er hat wahrscheinlich den gesamten Ertrag seiner Apfelplantage in Mariri verloren.

Laut stuff.co.nz kann der Schaden an den Früchten noch nicht bewertet werden, aber die Erzeuger sind optimistisch, dass das Geschäft infolgedessen nicht zurückgehen wird. Der Versicherungsrat erhielt rund 20 Forderungen und der Geschäftsführer, Tim Grafton, sagte, die Zahl wird wahrscheinlich noch steigen, wobei mit Schaden in Millionenhöhe gerechnet wird.

Die Apfelplantagen scheinen am schwersten getroffen zu sein. Der Geschäftsführer von Pipfruit New Zealand, Alan Pollard, gab eine Erklärung heraus, dass einige Erzeuger in Nelson ganze Abschnitte in dem Hagel verloren haben, wobei Hagelkörner mit der Größe von 50-Cent-Stücken berichtet wurden.

Quelle: radionz.co.nz

Veröffentlichungsdatum: 21.12.2015

Schlagwörter

Neuseeland, Hagelsturm, Apfelplantagen, Apfel, Hagel