Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Russland besiegelt Zitrushandel mit Syrien

10. Dezember 2015

Syrien wird mehr als 700.000 Tonnen Zitrusfrüchte nach Russland exportieren, um die Lücke zu füllen, die durch das Importverbot für türkische Landwirtschaftsprodukte entstanden ist. Einem Artikel von Fruitnews.ru zufolge hat eine Lieferung von 800 Tonnen Zitronen und Orangen den Hafen von Latakia, Syrien, verlassen. Am 5. Dezember legte das Schiff Richtung russischer Markt ab, wie der syrische Geschäftsmann Amjad Duba bestätigte.

Zitronen

Die Zitrusfrüchte sind für den Hafen Novorossysk bestimmt und werden am 15. Dezember eintreffen. Danach werden die Lieferungen Richtung Moskau gehen, heißt es in dem Artikel.

Syrischen Exporteuren zufolge wird Russland die verbotenen türkischen Produkte ohne eine reguläre Transportvereinbarung mit Syrien nicht ersetzen können, das die notwendigen Mengen an Obst und Gemüse nach Russland liefern kann. Ein wichtiger Vorteil ist auch der Preis der Produkte, sagte der Exporteur Duba Berichten zufolge. Rund 13 RUB kosten Orangen, 9-10 RUB Mandarinen, 18 RUB Zitronen und die Preise von syrischen Tomaten werden von der Saison abhängen, 3 bis 18,5 RUB (1,00 RUB = 0,01 EUR).

Die Haupthürde bei der Lieferung der Exporte auf den russischen Markt ist die Logistik. Vor dem Beginn des militärischen Konflikts in Syrien fuhren die Schiffe direkt zu den Häfen von Kuban. Nun starten die Schiffe von Tartus in Syrien und stoppen an verschiedenen Zielen, bevor sie in Novorossiysk ankommen. Die Reise von Syrien nach Russland (über Kairo und dann Ägypten) dauert 35-40 Tage, was für Saft, Orangen und Mandarinen zulässig ist, jedoch nicht für Tomaten, berichtet Fruitnews.

Quelle: FruitNews.ru / rusnovosti.ru

Veröffentlichungsdatum: 10.12.2015

Schlagwörter

Russland, besiegeln, Fruchhandel, Zitrus, Syrien