Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Kartoffeln: Marktinformation Ostdeutschland 49. KW 2015

09. Dezember 2015

Die Preise für Speisekartoffeln in Mecklenburg - Vorpommern bleiben stabil auf ihrem bisherigen Niveau. Teils sind die Konditionen im Packgeschäft schon bis zur 52. oder 53. Kalenderwoche zwischen Handel und Vorlieferanten festgezurrt worden. Mit wesentlichen Preisveränderungen wird in den kommenden Wochen am Markt nicht gerechnet.

Quelle: MIO Marktinformation Ost KW 49 15
Quelle: MIO Marktinformation Ost

Die Nachfrage bleibt jahreszeitlich bedingt ruhig. Insbesondere zum Monatsende ist in einigen Märkten der Absatz schwach. Die Lagerbestände sind überwiegend von guter Qualität. Infolge höherer Rohwarenpreise haben einige Schälkartoffelproduzenten die Forderungen für geschälte Knollen um 4 bis 5 Cent/kg erhöht. Andere scheuen im Kampf um Erhalt der Kundschaft noch notwendige Preiserhöhungen.

Brandenburg
Im Vergleich zur Vorwoche ist das Preisniveau auf dem Speisekartoffelmarkt unverändert geblieben. Abpacker rechnen in den nächsten Wochen mit keinen wesentlichen Preisveränderungen, teils wurden die Preise mit den Handelsketten schon bis zur kurz vor Weihnachten festgemacht. Für Werbeaktionen (10 kg für 2,99 EUR) wird zum Teil auf preisgünstige überregionale Ware aus Niedersachsen zurückgegriffen. Die Beschaffung von Premiumqualitäten bleibt schwierig. Die Qualität mehlig kochender Sorten ist häufig unzureichend. Nach dem Waschen tritt bei diesen Sorten mitunter Schwarzfleckigkeit auf. Noch liegen die Umsätze der Packer auf niedrigem Niveau. Die Schälkartoffelpreise sind stabil auf Vorwochenniveau.

Sachsen
Die Situation am Speisekartoffelmarkt präsentiert sich im Wesentlichen unverändert im Vergleich zur vergangenen Berichtswoche. Das Preisniveau für Packware bleibt stabil, mit Preisveränderungen wird in absehbarer Zeit nicht gerechnet. Marktbeteiligte hoffen allerdings auf erhöhten Warenumsatz zum Weihnachtsgeschäft. Momentan läuft die Verarbeitung zu Kloßteig auf Hochtouren. In den konventionellen Lagerhäusern liegen die Temperaturen inzwischen vielerorts im angestrebten Bereich. Die Preise für geschälte und gedämpfte Kartoffeln tendieren fest auf dem Niveau der vorigen Woche.

Sachsen - Anhalt
Die Verhältnisse am Speisekartoffelmarkt sind stabil. Die Preise für Speiseware liegen unverändert auf Vorwochenniveau. Mit Preisveränderungen wird derzeit nicht kalkuliert. Für sehr gute Qualitätsware sind Aufschläge möglich. Versandhändler berichten im Inland von gutem Absatz. Der Export hat etwas nachgelassen. Derzeit wird insbesondere Tschechien beliefert, teils werden dort Übergrößen abgesetzt. Die Schälkartoffelpreise tendieren weiter auf dem Niveau der Vorwoche. Die Preiserhöhungen einiger Schäler in den vergangenen Wochen setzen sich langsam durch.

Thüringen
Der ruhige Absatz im November setzt sich auch in der ersten Dezemberwoche fort. Marktbeteiligte hoffen zum Weihnachtsfest auf eine Umsatzbelebung. Die Preise im Speisekartoffelbereich bewegen sich nicht, sie liegen unverändert auf dem Niveau der Vorwoche. Je nach Handelskette sind die Preise mit den Abpackbetrieben teils schon bis zur 52. Kalenderwoche oder auch bereits bis zur zweiten Januarwoche fest vereinbart worden. Die Qualität der Lagerware ist überwiegend gut. Hin und wieder zeigen einige Sorten Qualitätsmängel, wie zum Beispiel Schwarzfleckigkeit. Die Preise für Schälkartoffeln verharren auf Vorwochenniveau.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 09.12.2015

Schlagwörter

Kartoffeln, Marktinformation, Ostdeutschland