Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

„Vater der Äpfel“ Eckart Brandt wirbt auf Expo 2015 für deutsche Äpfel und Biovielfalt

04. November 2015

An dem deutschen Pavillon wurde Eckart Brandt als thematischer Botschafter für den Ausstellungsbereich Biovielfalt zu einer publikumsoffenen Veranstaltung begrüßt. Zudem gab es eine Pressekonferenz, um die traditionellen Apfelsorten aus der Region Hamburg vorzustellen.

Eckart Brandt wirbt auf Expo 2015
Eckart Brandt auf Expo 2015

In den vergangenen dreißig Jahren hat Brandt über 300 Apfelsorten in Helmste angebaut, von denen er viele dank der Geschichten und Erzählungen anderer lokaler Erzeuger wiederentdeckte. Diese sind nun in dem Buch „Schmeckt!“ festgehalten, das an dem deutschen Pavillon präsentiert wurde.

Auf seiner Farm mit dem Namen „Boomgarden“ bewahrt Brandt traditionelle Apfelsorten und förderte Biovielfalt durch biologische Anbaumethoden. „Meine Ausbildung als Historiker half mir, diese Aufgabe zu übernehmen, alte Apfelsorten aufzuspüren und wiederzuentdecken“, erklärte der Erzeuger. „Dank der Pomologie habe ich nun das Gefühl, ich kann meine Bemühungen für die Bewahrung der Biovielfalt zu einem Programm für den Schutz der Natur und Kultur meiner Region definieren.“

Brandts Arbeit ist ein Engagement für die Erhaltung des traditionellen autochthonen genetischen Erbes Norddeutschlands. Seine Forschung nach und der Anbau von alten Apfelsorten hilft, bestimmte Krankheiten zu bekämpfen, die Sorten befallen, die für den Markt ausgewählt wurden. Diese haben dadurch eine höhere Qualität und entwickeln stärkere Resistenz gegen Krankheiten. Brandt sagte abschließend: „Ich esse gern und ich esse gerne gut und deshalb kann ich sagen, ich bin ein Bewahrer des Geschmacks meiner Äpfel.“ 

Quelle: Expo 2015

Veröffentlichungsdatum: 04.11.2015

Schlagwörter

Vater der Äpfel, Eckart Brandt, Expo, deutsche Äpfel, Biovielfalt, Apfel