Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Deutschland erleichtert Eintritt von türkischem Obst und Gemüse in EU

26. Oktober 2015

Die Deutsche Kanzlerin, Angela Merkel, hat sich mit der Türkischen Führung geeinigt, den Eintritt ihres Obst und Gemüses in die Europäische Union (EU) als Gegenleistung dafür zu erleichtern, dass das Land ein Filter für den Zugang von Flüchtlingen in die EU und vor allem Deutschland wird. Während 2014 verkaufte die Türkei insgesamt 1.021 Millionen Kilo Obst und Gemüse an die EU, schreibt „Hortoinfo“.

Tomaten

Bei einem Besuch von Merkel in Ankara wurd Berichten zufolge nicht nur die Erleichterung des Zugangs von türkischem Obst und Gemüse in die Märkte der EU-Mitgliedsstaaten versprochen, sondern auch der Integrationsprozess der Türkei in die EU und Finanzentschädigung, rund 3.000 Millionen EUR, als Gegenleistung für die Türkei, dass sie mehr als zwei Millionen Flüchtlinge in der Türkei aufnimmt, heißt es in dem Artikel von „Hortoinfo“.

Die Verkäufe an die EU beliefen sich 2014 auf 763,06 Millionen Kilo Obst, einschließlich Zitrusfrüchte, und 257,97 Millionen Kilo Gemüse, so der Statistikdienst „Euroestacom“ (Icex-Eurostat), der die Codes des Integrierten Zolltarifs der Europäischen Gemeinschaften (TARIC) nutzt. Dem Bericht zufolge sind die Verkäufe von 240,95 Millionen Kilo Zitrusfrüchten, 214,63 Millionen Kilo Trauben, 51,5 Millionen Kilo Tomaten, 50,8 Millionen Kilo Paprikas, 42,47 Millionen Kilo Feigen, 20,77 Millionen Kilo Wassermelonen und 4,4 Millionen Kilo Melonen hervorzuheben.

Quelle: Hortoinfo.es

Veröffentlichungsdatum: 26.10.2015

Schlagwörter

Deutschland, Eintritt, Turkei, Obst, gemüse, EU