Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Hohes Preisniveau bei Chicoree bremst Nachfrage

23. Oktober 2015

Zum Start in die Saison 2015/16 fällt das Angebot an Chicoree europaweit eher knapp aus. Auch im weiteren Saisonverlauf ist nicht davon auszugehen, dass das Angebot an die Mengen der vergangenen Jahre anknüpfen wird. Entsprechend liegen die Preise aktuell auf einem hohen Niveau.
 

W.R.Wagner / pixelio.de
© W.R.Wagner / pixelio.de

In der 43. Woche haben die durchschnittlichen Abgabepreise an den Großmärkten für alle Herkünfte weiter angezogen. Lediglich bei niederländischen Zufuhren ist der Preisspielraum begrenzt. Die private Nachfrage bleibt, nicht zuletzt angesichts der hohen Preise, hinter dem Niveau des Vorjahres zurück. Es laufen weiterhin kaum Werbeaktionen im Lebensmitteleinzelhandel, die das Produkt in den Fokus der Verbraucher rücken. Auch in Frankreich hat der Chicoree-Markt zuletzt an Schwung verloren. Die Nachfrage hat sich abgeschwächt, und so konnten auch die Preise das hohe Niveau nicht halten. Bis zur Mitte der 43. Woche hat sich der Preisrückgang fortgesetzt. Dabei bleibt die Treiberei der Wurzeln aus der neuen Ernte schwierig, und die Erträge fallen sehr unterschiedlich aus. Einer der Gründe dafür dürfte in der mangelnde Reife der Wurzeln zu finden sein.

Quelle und Copyright: AMI-informiert.de (AMI, 22.10.2015)

Veröffentlichungsdatum: 23.10.2015

Schlagwörter

Preisniveau, Chicorée, Nachfrage, fruchthandel