Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Schweiz: : 75 Prozent des Umsatzes mit Gemüsesaft wird mit Bio-Qualität erwirtschaftet

07. September 2015

Im Schweizer Detailhandel wurde 2014 mit Gemüsesaft ein Umsatz von 8 Mio. CHF erwirtschaftet, davon stammten 75% von Bio-Saft. Ein wichtiger Grund für den hohen Bio-Anteil ist unter anderem, dass Gemüsesäfte meist getrunken werden, weil sie gesund sind. Eine Eigenschaft, die auch BioProdukten zugeschrieben wird,  Dies geht aus dem "Marktbericht Früchte und Gemüse August 2015" des Bundesamts für Landwirtschaft (BLW) hervor.

BLW-Marktbericht Früchte und Gemüse August 2015
Quelle BLW

Fast ein Drittel des Umsatzes resp. 2.5 Mio. CHF wurde mit Tomatensaft erwirtschaftet. Auch Multigemüsesaft (1.1 Mio. CHF) und Randensaft (0.9 Mio. CHF) erreichten mit 13% bzw. 11% grössere Umsatzanteile.

Wesentlich kleiner war der BioAnteil beim Fruchtsaft: Hier betrug der Bio-Anteil (ohne Apfelsaft) am Jahresumsatz 2014 rund 10%. Beim Apfelsaft (inkl. Schorle) lag der BioAnteil bei 16%. Der Gesamtumsatz im Schweizer Detailhandel mit Fruchtsaft belief sich 2014 auf einen Wert von 362 Mio. CHF.

Orangensaft machte mit 97 Mio. CHF Jahresumsatz den grössten Anteil aus, nämlich 27%. Auch Multifruchtsaft war mit 73 Mio. CHF Umsatz und 20% Umsatzanteil äusserst beliebt. Erst auf Platz vier folgt der Apfelsaft (inkl. Schorle) mit 54 Mio. CHF Jahresumsatz. Dies entspricht einem Anteil von 15% am Gesamtumsatz mit Fruchtsaft. Für den erstaunlich kleinen Anteil spielt möglicherweise die Direktvermarktung ab Hof eine Rolle.

Quelle: BLW-Marktbericht Früchte und Gemüse

Veröffentlichungsdatum: 07.09.2015

Schlagwörter

BLE, Umsatz, Gemüsesaft, Bio, Qualität