Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

VOG: Optimismus für die kommende Apfelkampagne

02. September 2015

Über die soeben beendete Apfelkampagne wurde bereits alles gesagt. Trotz der bekannten anfänglichen Schwierigkeiten konnte sie besser als erwartet abgeschlossen werden: die Gesamternte konnte planmäßig abgebaut werden, und auch die letzten Bestände an Golden werden nur bis zur ersten Septemberwoche reichen. Im  VOG zeigt man sich daher zufrieden, das große Volumen der üppigen Ernte 2014 vermarktet zu habem: insgesamt 600.000 Tonnen Tafeläpfel, ca. 130.000 Tonnen mehr als im Vorjahr.

VOG 70 logoMan muß daran erinnern, daß für eine lange Zeit der Saison die Erlöse nach Abzug aller Kosten unter den Produktionskosten lagen. Es wird nur dem Erntevolumen sowie der vorzüglichen Qualität und Haltbarkeit des gelieferten Produkts zu verdanken sein, dass der Absturz der Verkaufspreise teilweise ausgeglichen werden wird. Dies gilt für die Ernte insgesamt, nicht aber für alle Sorten: der Golden hat am meisten unter dem Überangebot und der schwachen Nachfrage gelitten, während die „Club“-Äpfel wie auch die Äpfel aus biologischer Produktion sich gut behauptet haben und nur minimal vom Einbruch der Märkte betroffen worden sind. Für die Produzenten allerdings wird eine bittere Erinnernug an eine negative Saison bleiben - mit einer Apfelernte guter Qualität, die großteils unter Produktionskosten ausgezahlt wurde.

Doch wie sind die Aussichten für die neue Apfelkampagne, die soeben mit der Ernte der ersten Royal Gala begonnen wurde?

Die Schätzungen der europäischen Produktion wurden Anfang August auf dem “Prognosfruit”-Kongress bekannt gegeben, der in Meran, Südtirol stattgefunden hat. Sollten diese Schätzungen zutreffend sein, steht uns eine mengenmäßig sehr gute Ernte mit insgesamt etwa 11,9 Millionen Tonnen bevor, die aber dennoch 5 % kleiner als 2014 ausfallen wird. Polen, größter Apfelproduzent der EU-28, vermeldet mit 3,75 Millionen Tonnen wie im Vorjahr eine Rekordernte. 

Die große Frage ist also, ob 2015 eine Wiederholung der gerade beendeten Saison 2014 sein wird? Dies auch in Anbetracht der Tatsache, dass die russische Regierung soeben das Embargo und damit den Einfuhrstopp von Obst und Gemüse aus Europa bekräftigt und nicht nur symbolisch gemeinte Verbrennungsaktionen illegal importierter Ware durchgeführt hat.

„Ich bin überzeugt,” so VOG-Direktor Gerhard Dichgans, “dass die neue Apfelsaison in einem Klima wiedererlangter Zuversicht beginnen wird. Auch weil Polen viele Möglichkeiten für den Absatz seiner Rekordernte haben wird. So hat Brüssel vor wenigen Tagen bestätigt, dass die Unterstützungsmaßnahmen seitens der EU um ein Jahr verlängert werden. Von diesen profitiert Polen maßgeblich, und so können weitere Hunderttausende Tonnen der polnischen Äpfel für karitative Zwecke verteilt werden. Die Verarbeitungsindustrie hat ihre Vorräte aufgebraucht und großen Bedarf an Äpfeln für die Saftherstellung, weshalb sie bereit ist höhere Preise als im vergangenen Herbst zu zahlen. Außerdem haben die polnischen Exporteure unter Beweis gestellt, dass sie in der Lage sind, für ihr Sortenangebot neue Absatzmärkte aufzutun.”

Mit Ausnahme von Polen bietet die Produktion in Westeuropa ein sehr viel ausgewogeneres Bild als 2014. In Deutschland, Niederlande und Belgien fehlen Äpfel, und die Schätzung für Italien mit einem veranschlagten Minus von 5 % wird am Ende des Herbstes vermutlich nach unten korrigiert werden müssen, wenn man die Schäden und Ausfälle, die der extrem  heisse und trockene Sommer angerichtet hat,  feststellen wird. Nur aus Frankreich wird ein Plus von 8 % gemeldet, jedoch bezogen auf eine schwache Ernte 2014.

Zudem kommen zum Start der neuen Kampagne alle positiven Faktoren der letzten Monate zum Tragen: ein von alterntigen Beständen „bereinigter“ Markt; geringere Apfelimporte aus der Südhalbkugel, die zu hohen Preisen gehandelt werden; eine neu erwachte Liebe zum Apfel von Seiten des Verbraucher, die mit Sicherheit durch die niedrigen Preise an den Verkaufspunkten begünstigt worden ist. 

„Nicht zuletzt,” kommentiert Dichgans,”wirkt sich der Euro-/Dollar-Kurs positiv auf die Exporte aus. In der vergangenen Saison bezifferte sich die Apfelausfuhr der EU-28 auf rund 1.450.000 Tonnen, was einer 17-prozentigen Steigerung gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum entspricht. Die “Zugpferde” der letzten Saison waren vor allem die Märkte im Mittelmeerraum und Nordafrika, und dieser positive Trend könnte sich in den kommenden Monaten fortsetzen.“ 

VOG MArlene Apfel
Apfel Marlene VOG

Die Ernte 2015 gestaltet sich - in den 16 Genossenschaften des VOG – vielversprechend, mit einem geschätzten Volumen von -12 % gegenüber der Rekordernte 2014. Royal Gala dürfte die Vorjahresmenge nicht erreichen. Leicht rückläufig zwischen -8 % und -13 % auch die Schätzungen für Fuji, Golden und Red Delicious. Deutlich niedriger die Zahlen für Granny Smith und Braeburn, die im letzten Herbst Rekordernten eingefahren hatten. Abgesehen von den sechs “klassischen” Sorten, erwartet der VOG eine geringere Ernte für Pink Lady™, aber eine unveränderte Anlieferung für Jazz®, Modi® und Kanzi®. Außerdem werden die ersten „kommerziellen“ Tonnen des im vergangenen Herbst präsentierten Apfels Envy® geerntet, die vom Markt mit großem Interesse erwartet wird. 

Für den VOG bedeutet dies die Rückkehr zu einer guten Vollernte, allerdings ohne die Rekorde aus 2014, mit weniger Früchten pro Baum aber einer besseren Fruchtgröße. Mitte August hat das Wetter endlich umgeschlagen und die vielen Wochen eines heissen und trockenen Sommers beendet. Frische Temperaturen schaffen jetzt die richtigen Voraussetzungen für Qualität und Ausfärbung der Früchte. 

„Die Herbstkampagne startet zudem mit zahlreichen Initiativen in punkto Werbung und Kommunikation zugunsten der Marke Marlene®, die in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag feiert“, so der abschließende Kommentar des VOG-Direktors, der hinzufügt: „Ohne die vielen exogenen Faktoren zu unterschätzen, die unsere Märkte mehr denn je beeinflussen, beginnt unser Verband die neue Saison doch zuversichtlich“.

Veröffentlichungsdatum: 02.09.2015

Schlagwörter

VOG, Optimismus, Apfel, Kampagne