Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Camposol exportiert Hass Avocados nach China

31. August 2015

Nach der Unterzeichnung des Pflanzenschutzprotokolls mit der Volksrepublik China, welches den asiatischen Markt für weitere peruanische Produkte öffnet, ist Camposol nun auf dem Weg, zum größten Avocadoexporteur für dieses Land zu werden.
Karton Hass avocado. Quelle © camposol
Karton Hass Avocados. Quelle © camposol

Diese wichtige Marktöffnung erfolgte nachdem Peru die von der chinesischen Behörde AQSIQ (Allgemeine Behörde für Qualitätsüberwachung, Kontrolle und Quarantäne) angeforderten ergänzenden Informationen vorgelegt hatte, woraufhin diese die Verladung der ersten Container für ihr Land genehmigte.

Vertreter von AQSIQ besuchten die Plantagen Frusol I, Frusol II, Mar Verde, Agromás und Yakuy Minka, die sich im Eigentum von Camposol befinden, um die Pflanzenschutzmaßnahmen beim Anbau von Hass Avocados zu überwachen. Diese Plantagen sind durch die staatliche Pflanzenschutzbehörde (Senasa) zertifiziert, was eine wichtige Voraussetzung für den Export der Produkte ist.

Hass avocado. Quelle © camposol
Hass Avocado. Quelle © camposol

Der erste Container mit Avocados für das asiatische Land wurde am 17. August verschifft, und weitere Verladungen folgen in diesen Wochen, was ein wichtiger Erfolg für die peruanische Landwirtschaftsbranche ist. 

Die Avocadoproduktion von Camposol schafft direkte Arbeitsplätze für über 1.300 Menschen, die auf dem Feld und in der Packstation tätig sind. 

In der Saison 2014 wurde Camposol zum privatwirtschaftlichen Unternehmen mit der weltweit größten Exportmenge an Hass Avocados. Das Unternehmen vermarktete insgesamt 38.000 Tonnen Avocados. Für 2015 erwartet das Unternehmen aufgrund des Alternanzeffekts geringere Mengen als 2014.

Die Avocadoanbaufläche in Peru wird auf über 22.000 Hektar geschätzt, 11% der Gesamtfläche entfallen auf Camposol.

www.camposol.com

Firmenlogo



 

Veröffentlichungsdatum: 31.08.2015

Schlagwörter

Camposol, Exporte, Hass, Avocado, China