Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Rückgang der Obstproduktion von 13% in Extremadura

18. August 2015

Die „Cooperativas Agro-alimentarias Extremadura“ erwarten eine Produktion von 239.083 Tonnen Obst in der Saison, was einen Rückgang von 13% gegenüber der Ernte des Vorjahres darstellt, die sich auf 275.235 Tonnen belief.

Birnen

Pflaumen sind diese Saison wieder der wichtigste Obstertrag von Extremadura mit einer erwarteten Produktion von 90.236 Tonnen, bestätigten die Kooperativen. Laut Vorhersagen, wird die Produktion um 16% gegenüber letztem Jahr abnehmen, wo fast 108.000 Tonnen geerntet wurden. Dieser Rückgang ist in allen Produktion weitverbreitet, wobei der bei Birnen mit 26% hervorzuheben ist, die eine geschätzte Produktion von 5.782 Tonnen gegenüber 7.835 Tonnen letzte Saison haben werden. Derweil ist auch die Nektarinen-Produktion mit einer erwarteten Produktion von 56.212 Tonnen gegenüber 64.802 Tonnen letztes Jahr um 13% geringer. Der Pfirsichertrag verzeichnet den zweitgrößten Produktionsrückgang in der Region. Die Schätzungen deuten auf eine Produktion von 47.095 Tonnen hin, 20% weniger als in der Vorsaison mit 56.047 Tonnen.

Demgegenüber stehen Aprikosen und Kirschen, die diese Kampagne einen Rückgang der Produktion verzeichnen. Es wird eine Aprikosenproduktion von 1.084 Tonnen gegenüber 858 Tonnen letztes Jahr erwartet, was eine Zunahme von 26% bedeutet. Diese Zunahme beträgt bei dem Kirschanbau 14% auf geschätzte 33.874 Tonnen diese Saison gegenüber 29.710 Tonnen letztes Jahr.

Quelle: hoy.es 

Veröffentlichungsdatum: 18.08.2015

Schlagwörter

Spanien, Obstproduktion, Extremadura