Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Kartoffeln: Marktinformation Ostdeutschland 30.KW 2015

29. Juli 2015

Die Frühkartoffelernte ist in den mittleren und südlichen ostdeutschen Bundesländern voll im Gange. Die Erzeugerpreise für die zumeist festschalige Speiseware sind im Vergleich zur Vorwoche im Schnitt um 5 EUR/dt zurückgegangen. Sie liegen in der Region Sachsen-Anhalt und Thüringen bei vorwiegend festkochenden Kartoffeln zwischen 34 und 36 EUR/dt. Das erhöhte Aufkommen setzt die Preise unter Druck.

Karoffeln

Ab kommender Woche werden auch erste Packer aus Mecklenburg Frühkartoffeln aus dem Vertragsanbau vor Ort beziehen. In Küstennähe wurden erste Proberodungen abgebrochen, da die Knollen noch nicht wie gewünscht festschalig sind. Unter Beregnung und in bevorteilten Regionen wachsen teils sehr gute Feldbestände heran. Die Kartoffelqualitäten sind überwiegend gut.

Ausländische Importware ist kaum noch im Handel zu finden. Derzeit werden noch einige Partien aus der Pfalz abgepackt. Sie decken vor allem den Premiumbereich festkochender und mehlig kochender Sorten ab. Vereinzelt ist noch Ware aus dem Breisgau in der Abpackung. Das Preisniveau für Pfälzer und Breisgauer Speiseware wurde um 4 bis 6 EUR/dt zurückgenommen. Für festschalige Packkartoffeln aus dem Raum Burgdorf in Niedersachsen werden diese Woche Forderungen ab 36 EUR/dt genannt. Der Absatz abgepackter Ware läuft jahreszeittypisch verhalten. Die Urlaubssaison hat angefangen und in den Kleingärten ist mit der Ernte eigener Kartoffeln begonnen worden.

Die Schälbetriebe haben ihr Sortiment inzwischen fast überall auf Frühkartoffeln umgestellt. Nur noch vereinzelt wird eigene alterntige Ware aus dem Kühlhaus geschält. Kleinere Schälkartoffelproduzenten decken ihren Bedarf an Rohware zumeist aus dem eigenen Anbau. Für Rohware aus dem Vertragsanbau vor Ort werden Erzeugerpreise von 18 bis 20 EUR/dt genannt. Die Forderungen für Schälrohware aus Niedersachsen liegen auf vergleichbarem Niveau. Es ist derzeit ausreichend Rohware in akzeptabler Qualität im Angebot. Mit dem Beginn der Ferienzeit hat der Umsatz der geschälten Kartoffeln wie üblich deutlich nachgegeben, teils wird der Rückgang in den Urlaubsregionen durch steigenden Bedarf der Gastronomie aufgefangen. Das Preisniveau für geschälte rohe Kartoffeln wurde im Vergleich zur Vorwoche von einigen Anbietern zurückgenommen. Die Preisreduzierungen liegen zwischen 3 und 10 Cent/kg.



Quelle: MIO- Marktinformation Ost - LALLF

Veröffentlichungsdatum: 29.07.2015

Schlagwörter

Kartoffeln, Marktinformation, Ostdeutschland