Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Britischer Einzelhandelswettbewerb bringt Lebensmittellieferanten in Notlage

24. Juli 2015

Viele kleine und mittelgroße Lieferanten von UK-Supermärkten sind in finanzieller Notlage. Die britischen Einzelhändler kaufen in der Tat beißender denn je und dehnen die Bezahlungsbedingungen infolge des Preiswettbewerbs, den sie einer gegen den anderen führen und insbesondere gegen die erfolgreichen Discounter „Aldi“ und „Lidl“. Neuste Untersuchungen von „Begbies Traynor“, eine Finanzberatungsfirma, die sich darauf spezialisiert hat, Unternehmen wieder gesund zu machen, zeigt, dass über die vergangenen zwölf Monate die Zahl an UK-Lieferanten von Lebensmitteln, die große finanzielle Schwierigkeiten haben, um 54% angestiegen ist. Insbesondere die kleinen und mittelgroßen Unternehmen, kleine unabhängige Einzelhändler und Erzeuger leiden sehr unter dem Geschäftsklima.

Einkauf Einzelhandel

Julie Palmer, Parnter und Einzelhandelsexpertin bei „Begbies Traynor“, sagte: „Da ‚Tesco‘ jüngst den Erfolg seiner Leistung in dem Q1 nach vier Runden Preiskürzungen seit Januar bejubelte und sogar ‚Waitrose‘ nun dem Rabattstreifzug des Sektors beitritt, wird die Einzelhandelssituation wohl noch freudloser für die kleinen Lebesmittellieferanten des UK werden, die der harten Realität begegnen, dass Preiskürzungen nicht nur ein kurzfristiges Leid sind, sondern etwas, das bleiben wird.“

„Die Supermärkte müssen erfolgreich ihre eigenen Modelle stützen, indem sie die Produktangebote verringern, sich von Mengenkaufangeboten wegbewegen und die Lieferantengewinnspannen noch weiter drücken, während sie es nicht schaffen, ihre verspäteten Zahlungen zu bereinigen, wobei sie mehr als einen Monat länger brauchen, als vereinbart wurde, um die Schulden bei den Lieferanten zu begleichen. Sie denken sogar darüber nach, ihre eigenen Lebensmittelproduktionseinrichtungen zu starten, um noch aggressivere Preise anzubieten.“

Nun hat der „Groceries Code Adjudicator“ (Schiedrichter für Lebensmittelgeschäftscode) die Macht, Supermärkte auf bis zu 1% ihres UK-Umsatzes zu bestrafen, wenn er feststellt, dass eine Veletzung des Codes vorliegt. Allerdings ist aus Furcht vor Vergeltung von ihrer größten Einnahmequelle nur jeder fünfte Lieferant der 10 größten Einelehändler des UK bereit, ein Problem bei dem Industrieregulierer vorzutragen.“ 



Quelle: Begbies-Traynor Group

Veröffentlichungsdatum: 24.07.2015

Schlagwörter

England, Einzelhandel, Wettbewerb, Lebensmittellieferanten, Notlage