Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Lieferanten von Obst und Gemüse müssen ‚e-daptable‘ sein

17. Juli 2015

Eine neue Ära im Online-Einzelhandel wird sich auf die Zukunft der Lieferketten von frischem Obst, Gemüse und Blumenzucht auswirken, so ein neuer Bericht von „Rabobank“ Niederlande. Genau wie die Einkäufer von morgen Lebensmittel online kaufen, werden sie auch frisches Obst und Gemüse online kaufen. Die Lieferanten, die diese Entwicklung zu ihrem Vorteil nutzen wollen, müssen sich den speziellen Anforderungen des elektronischen Regals (e-shelf) anpassen, so der „Rabobank“-Bericht „Wanted: ‚E-daptable‘ Fresh Produce Suppliers“ (Gesucht werden: an Elektronik anpassungsfähige Frischobst- und -gemüselieferanten).

online

Während die Einzelhandelsverkäufe insgesamt stagnieren, wird erwartet, dass sich die Online-Lebensmittelverkäufe in dem westlichen Europa in den kommenden fünf Jahren verdoppeln. Weiter vorausblickend erwartet „Rabobank“, dass der Anteil des Online-Lebensmitteleinkaufs an den Gesamtlebensmitteleinkäufen 2025 bis zu 25% betragen wird.

Das Ausmaß dieser Veränderung wird ähnlich wie das der Zunahme von Privatmarken in den 1970er Jahren und die schnelle Zunahme der Discounter seit der Jahrhundertwende sein, sagte „Rabobank“ vorher.

Einige Entwicklungen zeigen die wachsende Bereitschaft der Kunden an, frisches Obst und Gemüse online zu kaufen. Frischobst- und -gemüselieferanten, die proaktiv auf diese Entwicklung reagieren, könnten davon profitieren. Die verschiedenen Onlinekanäle für frisches Obst und Gemüse bieten einige Möglichkeiten. Gleichzeitig könnten die Lieferanten Problemen durch den gestiegenen Wettbewerb und die Komplexität ebenso wie Veränderungen bei Impulskäufen begegnen, so der „Rabobank“-Bericht.



Quelle: Rabobank

Veröffentlichungsdatum: 17.07.2015

Schlagwörter

Lieferanten, Obst, gemüse, fruchthandel, e-daptable, Rabobank