Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanischer Obst- und Gemüsekonsum in Q1 5% Rückgang

14. Juli 2015

Der Konsum von frischem Obst und Gemüse hat in den Haushalten in dem ersten Quartal (Q1) von 2015 um 5% gegenüber dem gleichen Zeitraum 2015 auf 2.554 Millionen Kilo abgenommen und der Wert ist um 2% auf 3.481 Millionen EUR gefallen, so Daten von dem „Panel del Consumo Alimentario“ (Panel des Lebensmittelkonsums) des Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung, aktualisiert bis April. Wie FEPEX, der spanische Verband der Vereinigungen, berichtete, hat der Rückgang des Konsums sowohl bei Obst als auch Gemüse und Kartoffeln stattgefunden.

Orangen Bananen

Der Obstkonsum nahm um 3% auf 1.371 Millionen Kilo ab und der Wert um 0,2% auf 1.812 Millionen EUR. Die wichtigsten in spanischen Haushalten konsumierten Früchte waren in diesem Zeitraum Orangen, Äpfel, Bananen, Tangerinen, Birnen und Edbeeren, von denen nur Orangen und Äpfel eine Zunahme von je 2% auf 448 Millionen Kilo und 195 Millionen Kilo verzeichneten. Der Rest registrierte Rückgänge. Der Bananenkonsum stand bei 190 Millionen Kilo (-6%), Mandarinen bei 138 Millionen Kilo (-8,5%), Birnen 95 Millionen Kilo (-4%) und Erdbeeren bei 82 Millionen Kilo (-15%).

Der Gemüsekonsum ging in der Menge um 8% auf 860 Millionen EUR und der Wert um 1,5% auf 1.474 Millionen EUR zurück. Das am meisten konsumierte Gemüse sind Tomaten, Zwiebeln, Salat und Paprikas. Der Tomatenkonsum stand bei 172 Millionen Kilo (-8%), Zwiebeln beliefen sich auf 107 Millionen Kilo (-2%), Salat, Endivien und Escarole auf 64 Millionen Kilo (-1,4%) und Paprikas auf 61 Millionen Kilo (-10%).

Bei dem Kartoffelkonsum belief sich die Menge in dem Q1 des Jahres auf 323 Millionen Kilo (-5%) und der Wert war 195 Millionen Kilo (-17%).

Fepex logoFür FEPEX ist der fortdauernde Rückgang des Konsum, der 2013 begann, sehr besorgniserregend und er betrachtete die von dem Ministerium für Landwirtschaft im Juli und August gestartete Kampagne als sehr positiv. FEPEX meint, es ist eine Priorität, den Konsum von Obst und Gemüse zu fördern, indem es mit seinen positiven Wirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden in Verbindung gebracht wird, um der aggressiven Vermarktung von industriellen Ersatzmitteln (Substitute) zu begegnen.



Quelle: Fepex

Veröffentlichungsdatum: 14.07.2015

Schlagwörter

Spanien, Obst, gemüse, Konsum, Rückgang