Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Salate stehen unter Angebotsdruck

03. Juli 2015

Anfang Juli ist der Salatmarkt von einem Überangebot geprägt. Die ersehnten Regenfälle Ende Juni sowie die gestiegenen Temperaturen haben das Wachstum auf den Feldern vorangetrieben. Von den bundesweit eintretenden sommerlichen Witterungsbedingungen wird zwar ein gewisser Nachfrageschub erhofft, an der Preismisere wird sich kurzfristig nichts ändern.

Salat

Nicht nur bei Kopfsalat, auch bei Bunten Salaten und Eissalat steht der Markt aktuell unter Druck. Eine Entlastung bieten die Werbeaktionen des Lebensmitteleinzelhandels. So laufen in der 27. Woche fast dreimal mehr Angebotsaktionen mit Eissalat als mit Kopfsalat und Bunten Salaten. Dadurch dürfte sich die Absatzentwicklung im weiteren Wochenverlauf verbessern. Sicherlich dürfte die Hitzewelle zu Ausfällen und Qualitätsproblemen auf den Feldern führen, was sich aber eher mittelfristig auf das Angebot auswirken wird.



Quelle und Copyright: AMI-informiert.de (AMI, 02.07.2015)

Veröffentlichungsdatum: 03.07.2015

Schlagwörter

Salate, Angebotsdruck, Angebot, Handel, Einzelhandel