Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

EU erlaubt Pestizidrückstände auf Bio-Produkten

15. Juni 2015

Die Europäische Union (EU) wird keine „null Toleranz“-Politik für Pestizidrückstände in den europäischen Regulierungen für biologische Landwirtschaft durchsetzen, die aktuell vorbereitet werden. Das wurde in Riga, Lettland, von den Ministern für Landwirtschaft der 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union auf einem informellen Treffen vereinbart, so Greenmed Journal. Dort wurde Berichten zufolge entschieden, keine „null Toleranz“-Politik in die neuen EU-Regulierungen aufzunehmen, die von dem Rat der Minister für Landwirtschaft auf einem formalen Treffen am 16. Juni genehmigt werden.

Apfel

Davor, am 5. Juni, fand ein weiteres Treffen statt, um die Diskussionen bezüglich der Pestizidrückstände abzuschließen. Während allgemein eine bestimmte Präsenz von Pestiziden erlaubt wird, können Länder, die für „null Toleranz“-Politik sind, sie in ihren nationalen Märkten anwenden, wenngleich sie höhere Niveaus bei Importen aus anderen Mitgliedsstaaten oder Drittländern akzeptieren müssen.

Das Argument, die „null Toleranz“-Klausel nicht einzufügen, ist, dass einige Erträge leicht durch (nicht biologische) Produkte kontaminiert sein könnten, die auf anliegenden Farmen angebaut werden, was automatisch dazu führen würde, dass sie kein Bio-Zertifikat erhalten.

Bevor sie in Kraft tritt, wird die neue Regulierung von dem Europäischen Parlament (EP), dem Europäische Rat und der Europäischen Kommission (EC) genehmigt werden müssen.



Quelle: Greenmed Journal/ Hortoinfo

Veröffentlichungsdatum: 15.06.2015

Schlagwörter

EU, Pestizidrückstände, Bio, Produkten, erlaubt