Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanischer Obst- und Gemüseexport in Q1 zugenommen

26. Mai 2015

Die spanischen Exporte von Obst und Gemüse sind in dem ersten Quartal von 2015 um 7,5% und 9,9% im Wert gegenüber dem gleichen Zeitraum 2014 auf 3.745.274 Tonnen im Wert von 3.487 Millionen EUR gestiegen, was dem Wert nach 52% Gemüse und 48% Obst sind, so das Amt für Zölle und Sonderabgaben der Steuerbehörde des Ministeriums für Wirtschaft und Wettbewerb, wie von FEPEX berichtet.

Kohl

Die gute Leistung der Exporte ist der Erholung bei Gemüse im März mit einem Anstieg von 8,2% in der Menge und 14% im Wert zuzuschreiben. In dem Quartal blieb die Menge praktisch stabil mit einem Wachstum von 0,61% und einer Wertzunahme von 5,37%. Wachstum ist bei Zucchini mit 138 Millionen (+77,7%), Kohl mit 187 Millionen EUR (+17%), Salat mit 251 Millionen EUR (+4%) zusehen, während es Abnahmen bei Paprikas mit 323 Millionen EUR (-1,4%) und Tomaten mit 412 Millionen EUR (-3%) gab.

Die Obstexporte sind um 15,28% in der Menge und 15,34% im Wert auf insgesamt 1.892.741 Tonnen und 1.668 Millionen EUR gestiegen. Die Zunahme ist Zitrusfrüchten, insbesondere Orangen zuschreibbar, die sich auf 455,5 Millionen EUR (+28,5%) beliefen, und roten Früchten (Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren und Brombeeren) mit 350 Millionen EUR (+29%).

Für FEPEX unterstreicht die ungleiche Leistung von Produkten mit ähnlichen Märkten den starken Wettbewerb von Marokko, der auf einige Produkte konzentriert ist, und die Notwendigkeit, einerseits Maßnahmen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit bei diesen Erträgen anzunehmen und andererseits das Abkommen zur Zusammenarbeit mit diesem Land effektiv anzuwenden.



Quelle: Fepex 

Veröffentlichungsdatum: 26.05.2015

Schlagwörter

Obst, gemüse, Exporte, fruchthandel