Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Uganda stoppt Obst- und Gemüseexporte an EU

11. Mai 2015

Die Ministerin für Handel und Industrie von Uganda, Amelia Kyambadde, hat Berichten zufolge für alle Obst- und Gemüseexporte an Europa ein vorläufiges Verbot für einen Monat herausgegeben. Dies wurde von der Regierungsvertreterin des afrikanischen Staates während einer Pressekonferenz erklärt.

Paprika rot

Diese Entscheidung wurde als Reaktion auf die jüngste Warnung getroffen, dass die Europäische Union angedroht hat, ein Totalverbot für die Exporte von Uganda zu verhängen. Eine drastische Maßnahme, die von Europa nach der Entdeckung einiger Produkte in Betracht gezogen wird, die das Pflanzengesundheitsniveau nicht erfüllten und bei denen die Behandlung durch die Anwendung von gefälschten Pestiziden erfolgte.

„Nun, da wir eine genaue Frist für das Embargo definiert haben, ist es unsere Pflicht zu handeln, um das Problem selbst zu lösen. Wenn die EU tatsächlich interveniert, werden wir Ende Mai mehr als 70 Millionen Dollar verlieren“, hat der Minister laut „corriereortofrutticolo“ gesagt. Es wurde in Ad-hoc-Komitee aufgestellt, das die Aufgabe haben wird, alle Unternehmen in dem Land zu überprüfen, die mit frischem Obst und Gemüse zu tun haben, indem sie die Produkte auf Einhaltung der strengen internationalen Qualitätsstandards bewerten. Derweil sagte der Landwirtschaftsminister, Vincent Dempijja, dass andere parallele Kontrollen bei allen frischen Produkten durchgeführt werden, die bereits für den Export verpackt sind.


Quelle: corriereortofrutticolo.it

Veröffentlichungsdatum: 11.05.2015

Schlagwörter

Uganda, Obst, gemüse, Exporte, EU