Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanische Obst- und Gemüseexporte in ersten zwei Monaten 3% Zunahme

28. April 2015

Der Export von spanischem Obst und Gemüse nahm im Januar und Februar 2015 um 3% in der Menge im Vergleich mit den gleichen Monaten 2014 zu und beliefen sich auf 2,4 Millionen Tonnen. Der Wert ist um 5% auf 2.255 Millionen EUR gestiegen, so Daten, die zuletzt von dem Generaldirektorat des Zolls der Steuerbehörde unter dem Ministerium für Wirtschaft und Finanzen aktualisiert wurden, weitergeleitet von FEPEX.

orangen

Wie berichtet, kam die Zunahme durch Obst, dessen Exporte um 9,7% sowohl in der Menge als auch im Wert auf je 1,2 Millionen Tonnen und 1.046 Millionen EUR zulegten. Die gute Leistung ist vor allem Orangen zuschreibbar, deren Verkäufe im Ausland um 21,31% in der Menge und 18,88% im Wert auf 289 Millionen EUR zunahmen. Ihrer Bedeutung nach folgen Mandarinen mit 1,25% Rückgang und rote Früchte: Erdbeeren, Himbeeren und Blaubeeren, die sich auf 145 Millionen EUR beliefen, eine Zunahme von 40% durch einen sehr guten Start der Kampagne im Vergleich mit 2014.

Der Export von Gemüse erfuhr einen Rückgang in der Menge um 3% auf 1,2 Millionen Tonnen und eine Wertzunahme von 1% auf 1.209 Millionen EUR.

Zu betonen ist der Rückgang bei den zwei am meisten exportierten Gemüsen in diesem Zeitraum: Tomaten und Salat. Die Tomatenexporte waren in der Menge 10% mit 269.544 Tonnen und im Wert 5% mit 276,5 Millionen EUR geringer und Salat mit 186.073 Tonnen (-5%) und 162 Millionen EUR (-3%).

FEPEX findet es besorgniserregend, dass bedeutende Zahlen der Produktion mit starkem strategischen Gewicht, von sozialer und wirtschaftlicher Perspektive aus, ein negatives Verhalten haben. 


Quelle: Fepex

Veröffentlichungsdatum: 28.04.2015

Schlagwörter

Obst, gemüse, Exporte, Zunahme