Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Polen exportiert weniger als die Hälfte der Apfelexportschätzung

16. April 2015

Der Polnische Landwirtschaftsminister, Marek Sawicki, erzählte PAP, dass das Land infolge des russischen Verbots für polnische Äpfel nicht mehr als 40% von dem lieferte, was sie gern exportieren würden. Die Lösung sind ausländische Märkte, aber diese Suche nach alternativen Märkten ist unmöglich in einer solch kurzen Zeitspanne zu schaffen, erklärte er. „Jeder Markt, zu dem wir Zugang haben, ob es Indien, Indonesien, Singapur oder die Vereinigten Staaten sind, wird dringend gebraucht. Wir sollten auch nicht durch die Tatsache entmutigt sein, dass wir mit nur ein paar Tausend Tonnen starten können, weil sich dies später in die Millionen entwickeln könnte“, sagte der Landwirtschaftsminister, wie „Fruit-Inform“ berichtet.

aepfel

Er betonte, dass Polen in den vergangenen Jahren gezeigt hat, dass es einen sich dynamisch entwickelnden Produktionssektor hat, nicht nur für Äpfel, sondern auch anderes Obst und Gemüse. „Es ist erwähnenswert, dass wir Europas viertgrößter Erzeuger von Obst und Gemüse sind, einschließlich Produkten wie Karotten, Kohl oder Pilzen. Wenn es um Äpfel geht, erreicht die Produktion rund 3,5 Millionen Tonnen und vielleicht sogar mehr“, betonte er.

Wie „Fruit-Inform“ zudem berichtete, sind die aktuellen Zielländer für polnische Äpfel in der Reihenfolge der größten Menge: Weißrussland mit einer gestiegenen Menge von 32.100 auf 58.300 Tonnen. Kasachstan von 10.200 auf 17.100 Tonenn. Diese zwei Länder sind für mehr als 1/3 aller polnischen Apfelexporte verantwortlich. Die Apfelexporte nehmen auch in Litauen, Rumänien, der Ukraine und Lettland zu und sie sind erstmals nach Bosnien und Kroatien gegangen. Derweil erreichte der Export polnischer Äpfel nach Ägypten rund 1.700 Tonnen und die Vereinigten Arabischen Emirate erhielten 1.400 Tonnen. 


Quelle: fruit-inform.com

Veröffentlichungsdatum: 16.04.2015

Schlagwörter

Polen, Exporte, Apfelexportschätzung