Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Der erste frische Salat ist im Rheinland geerntet!

26. März 2015

In den rheinischen Gewächshäusern hat die Ernte von frischen Salaten begonnen, teilt der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer in Bonn mit. Damit können die Verbraucher jetzt auch wieder auf regionale Erzeugnisse umsteigen. In diesen Tagen werden Kopfsalat, Lollo Rosso, Lollo Bionda, Kraussalat und Raisasalat in den rheinischen Gewächshäusern geschnitten. Die Verbraucher können also unter einer bunten Auswahl wählen.
 

Salatfeld bild rlv
Salatfeld. Foto: RLV

Salate aus dem Gewächshausanbau haben in der Regel zartere Blätter als Freilandsalate. Sie sollten möglichst schnell nach der Ernte verzehrt werden, da sie schneller welken als Freilandsalate und während einer auch nur wenige Tage dauernden Lagerung wichtige Inhaltsstoffe verloren gehen. Deshalb ist es für die Verbraucher besonders vorteilhaft, wenn die Salate fast unmittelbar vor der Haustüre wachsen. Ein Grund mehr, beim Einkauf auf regionale Erzeugnisse zu achten.

Sollten Salate doch einmal gelagert werden müssen, empfiehlt sich die Aufbewahrung in einem Kunststoffbehälter oder eingeschlagen in ein feuchtes Tuch im Kühlschrank. So kann er für einige Tage frisch gehalten werden.

Auch im Freiland sind bereits die ersten Sätze Salat gepflanzt. Sie werden von einem Vlies vor Kälte geschützt. Je nach Witterungsverlauf kann Ende April bis Anfang Mai mit der Ernte im Freiland begonnen werden.

Quelle: RLV
 

Veröffentlichungsdatum: 26.03.2015

Schlagwörter

Frische, Salat, Rheinland, Ernte