Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Zunahme der spanischen Obst- und Gemüseimporte aus Drittländern

24. März 2015

Die spanischen Importe von Obst und Gemüse 2014 aus Drittländern nahmen gegenüber 2013 um 12% zu, wobei sie 978,4 Millionen EUR erreichten und die Menge ist auch um 7% auf insgesamt 1 Million Tonnen gestiegen, so das Amt für Zölle und Sonderabgaben des Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen, bearbeitet von FEPEX. Wie berichtet, beliefen sich die gesamten spanischen Importe von Obst und Gemüse 2014 auf 1.697 Millionen EUR und Drittländer waren für 58% der Gesamtmenge verantwortlich. Der Menge nach beliefen sich die Importe auf 2,4 Millionen Tonnen, wobei die Drittländer 41% der Gesamtmenge repräsentierten.

Die wichtigsten Drittländer, die Obst und Gemüse liefern, sind Marokko, Costa Rica und Brasilien. Der Import von Marokko lag bei 199.386 Tonnen, wovon 148.586 Tonnen Gemüse waren, wobei grüne Bohnen und Paprika die größten Importe mit je 74.007 Tonnen und 26.588 Tonnen hatten.

Die Importe von Costa Rica beliefen sich auf 191.595 Tonnen, wovon 190.456 Tonnen Obst waren. Ananas waren mit 127.112 Tonnen und Bananen mit 61.203 Tonnen die wichtigsten Importe aus diesem Land. Die Importe aus Brasilien beliefen sich auf insgesamt 91.292 Tonnen, wovon 90.521 Tonnen Obst waren, dabei waren Melonen mit 48.880 Tonnen das wichtigste Importprodukt.

Quelle: Fepex 

Veröffentlichungsdatum: 24.03.2015

Schlagwörter

Zunahme, Obst, gemüse, Importe, Drittländern