Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

BLE-Kartoffelmarktbericht: Lagerware aus Deutschland bestimmte das Marktgeschehen

12. März 2015

Die reichlichen Offerten trafen in breiter Sortenpalette ein. Sie wurden in der Regel in genügendem Maß umgesetzt. Die Notierungen verharrten somit weitgehend auf bisherigem Niveau. In Hamburg hatte sich infolge von Ferien der Verkauf etwas verlangsamt. Allerdings zeigte sich bei dieser Entwicklung noch kein Einfluss auf die Kurse. In Berlin verbesserte sich die Nachfrage geringfügig, sodass nach den Verbilligungen der Vorwoche die Forderungen wieder angehoben werden konnten.

Niederländische und französische Zufuhren komplettierten das einheimische Sortiment. Bei den Frühkartoffeln beherrschte Zypern mit Annabelle und Spunta fortdauernd den Handel. Aus Italien waren relativ wenige Importe an Annabelle vorrätig. Die Geschäfte verliefen in ruhigen Bahnen. Aufgrund überschaubarer Versorgung hatte man die Bewertungen auf hoher Basis fixiert, was nicht ohne Wirkung auf die Nachfrage blieb, die sich anhaltend zögerlich gab. Während sich in Frankfurt die Order zudem abschwächte, intensivierte sie sich in Berlin und löste dort minimale Verteuerungen aus. Für die 11. KW werden erste Nicola marokkanischen Ursprungs erwartet.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.


Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 12.03.2015

Schlagwörter

BLE, Kartoffel, Marktbericht, Deutschland, Lagerware