Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanische Obst- und Gemüseexporte Mengenzunahme und Wertabnahme

25. Februar 2015

Der Wert der spanischen Exporte von frischem Obst und Gemüse ist 2014 um 2% gegenüber dem Vorjahr auf insgesamt 10.475 Millionen EUR gefallen, was den andauernden Aufwärtstrend der letzten Jahre unterbricht. Die Exportmenge behält ihre positive Entwicklung, indem sie um 2% auf 11,8 Millionen Tonnen gestiegen ist, so das Amt für Zölle und Sonderabgaben des Wirtschaftsministeriums, veröffentlicht letzte Woche und weiterbearbeitet von FEPEX.

Der Wert von Gemüse war 1,4% geringert bei 4.270 Millionen EUR infolge der Abnahme des wichtigsten exportierten Gemüses wie Tomaten mit 960,8 Millionen EUR (-3%), Salat mit 551 Millionen EUR (-3%) und Gurken mit 448 Millionen EUR (-3,5%). Der Menge nach nahmen die Exporte von Gemüse um 7% auf 5.000.000 Tonnen zu.

Der Wert der Obstexporte verzeichnete einen Rückgang um 2,3% und in der Menge um 1,2% auf je 6.204 Millionen EUR und 7 Millionen Tonnen. Bemerkenswert war die Zunahme der Erdbeerexporte um 483,5 Millionen EUR (+3,6%) oder Tafeltrauben um 259 Millionen EUR (+8,9%). Demgegenüber verringerten sich die Steinobstexporte wie Pfirsich um 318,8 Millionen EUR (-3,6%), Nektarinen um 401,7 Millionen EUR (-6%) und Aprikosen um 82,9 Millionen EUR (-10%).

Andalusien ist die führende unabhängige Gemeinde bei Gartenbauexporten mit 3.583 Millionen EUR, 2% Zunahme gegenüber 2013, gefolgt von Valencia mit 3.205 Millionen EUR (-13%) und Murcia mit 2.175 Millionen EUR (+4%).

Die Importe nahmen 2014 um 5% in der Menge und 3,6% im Wert gegenüber 2013 auf 2,4 Millionen Tonnen und 1.697 Millionen EUR zu. Die größte Zunahme gab es bei Obst mit 9,3% in der Menge und 8,6% im Wert auf 1,3 Millionen Tonnen und 1.171 Millionen EUR. Bananen, Äpfel und Kiwis sind die wichtigsten importierten Früchte.

Gemüse verzeichnete eine Stabilisierung der Exportmengen mit 1,1 Millionen Tonnen (+0,7%) und einem Rückgang des Wertes von 6% auf 525,9 Millionen EUR infolge des Rückgangs des wichtigsten von Spanien importierten Gemüses: Kartoffeln mit 152 Millionen EUR (-36,6%).

Für FEPEX brach der Rückgang des Wertes der Exporte von Obst und Gemüse 2014 den Trend des Wachstums in der letzten Dekade mit Ausnahme von 2009 ab, was zusammen mit der Krise in dem Inlandmarkt und einem ständigen Rückgang des Konsums die Notwendigkeit hervorhebt, sich den verschiedenen Politiken anzupassen, um die produktive Aktivität und Beschäftigung zu erhalten.

Quelle: Fepex

Veröffentlichungsdatum: 25.02.2015

Schlagwörter

Spanien, Obst, gemüse, Export, Mengen, Wert