Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Flächenwachstum bei Strauchbeeren in Deutschland halt an

24. Februar 2015

Beerenobst liegt in Deutschland im Trend. Die Verbraucher greifen immer häufiger zu. Bislang sind Zuwächse beim Anteil der Haushalte, die Beerenobst kaufen, vor allem auf Importware zurückzuführen. Das berichtet aktuell die Agrarmarkt-Informationsgesellschaft mbH (AMI). Aber auch die deutschen Produzenten rüsten sich, um die steigende Nachfrage bedienen zu können. So gehören Strauchbeeren seit Jahren zu den Obstarten, bei denen die Anbaufläche in Deutschland ausgeweitet wird.

In Deutschland wurden im vergangenen Jahr auf einer Fläche von 7.716 ha Strauchbeeren produziert. Das waren 6 % mehr als im Jahr davor. Das Flächenwachstum hält in Deutschland somit weiter an. Heidelbeeren stehen unangefochten an der Spitze der am häufigsten angebauten Strauchbeeren und konnten im Jahr 2014 sogar noch an Boden gewinnen. Die Heidelbeerfläche wurde gegenüber dem Vorjahr um weitere 3 % ausgeweitet. Damit wird auch in den kommenden Jahren das Produktionspotenzial der blauen Beeren steigen. Hinter den Heidelbeeren sind die Schwarzen Johannisbeeren die Strauchbeere mit der zweitgrößten Anbaufläche. Und auch deren Fläche wurde um 4 % ausgeweitet. Bei den Roten und Weißen Johannisbeeren stagniert die Fläche dagegen. Der Himbeeranbau expandiert, insbesondere der geschützte Anbau in Gewächshäusern oder unter begehbaren Folienabdeckungen. So werden die empfindlichen Früchte vor Regen geschützt, und kommen in besserer Qualität beim Verbraucher an. Brombeeren und Stachelbeeren sind die Strauchbeeren mit den kleinsten Anbauflächen in Deutschland. Aber auch hier wird der Anbau weiter ausgeweitet. 

Den vollständigen Artikel finden Sie hier: www.ami-informiert.de

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Veröffentlichungsdatum: 24.02.2015

Schlagwörter

AMI, Flächenwachstum, Strauchbeeren, Deutschland