Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Fruit Logistica 2015: Aktuelle Presseberichte

04. Februar 2015

Zahl des Tages: Die deutschen Frischemärkte versorgen mehr als 100 Millionen Verbraucher in Deutschland und den europäischen Nachbarländern mit Obst und Gemüse und erzielen einen Warenumschlag von jährlich rund 7,8 Millionen Tonnen im Wert von circa 10,3 Milliarden Euro.

Zitat des Tages: “Wenn Sie bei manchen Cocktailtomaten den Kilopreis lesen, so liegt dieser auf dem Preisniveau eines Rumpsteaks. Es liegt an dem Produzenten, das Produkt so aufzubereiten, dass der Kunde bereit ist, so viel auszugeben. Was dem Verbraucher wichtig erscheint, dafür zahlt er.” (Helmut Hübsch, Gesellschaft für Konsumforschung Nürnberg, zur Marktsituation bei Obst und Gemüse 2014)



Interview: Exporterfolge in Asien, Nordamerika und der Golfregion

Fabio Casciotti,  ICEInterview mit Fabio Casciotti, Direktor des Berliner Büros der italienischen Agentur für Außenhandel (ICE) und Leiter des Büros für Handelsförderung der italienischen Botschaft. Foto: Fabio Casciotti, Direktor des Berliner Büros der italienischen Agentur für Außenhandel (ICE). Quelle: Agenzia ICE

Italien ist auch in diesem Jahr wieder der mit Abstand größte Aussteller auf der Fruit Logistica. Welche wirtschaftlichen Erfolge bringt die Messe für die italienische Agrarwirtschaft? 
Die Fruit Logistica bestätigt auch dieses Jahr ihre herausragende Rolle für den weltweiten Obst- und Gemüsemarkt. Italien zählt zu den bedeutendsten Protagonisten auf dieser Messe, da es mit durchschnittlich jährlich 20 Millionen Tonnen der wichtigste Obst-und Gemüseproduzent Europas ist. Italiens Agrarwirtschaft produziert jährlich Produkte im Wert von 45 Milliarden Euro, wovon allein 13 Milliarden auf den Obst- und Gemüsebereich entfallen. Die Bedeutung der Messe für Italien spiegelt sich auch in der Tatsache wider, dass Italien mit 494 Ausstellern das mit Abstand am stärksten vertretene Land ist.

Wie hat sich die italienische Agrarwirtschaft im vergangenen Jahr entwickelt und mit welchen Zielvorstellungen und Erwartungen gehen Sie in die diesjährige Veranstaltung? 
Der wichtigste Markt für die italienische Agrarwirtschaft ist nach wie vor Deutschland, auch wenn hier in den letzten Jahren ein leichter Rückgang der Exporte zu verzeichnen ist. Es folgen die Märkte in Skandinavien und Großbritannien. Eine positive Tendenz weisen die Exporte nach Osteuropa auf. Bei den Exporten nach Russland ist aktuell allerdings ein Einbruch durch dass Embargo zu verzeichnen. Im Aufschwung sind auch die Exporte nach Asien (Hong Kong, China), in die USA und Kanada sowie in die Arabischen Emirate.

Mit der Initiative Fruit & Veg Experience geht Italien hier in diesem Jahr neue Wege der Produktvermarktung.Was konkret ist geplant und was ist die Zielrichtung?
Obst und Gemüse werden heute im Alltag oft nicht richtig wertgeschätzt. Das Projekt Fruit & Veg Experience möchte Anregungen geben, wie Obst und Gemüse dem Verbraucher auf eine vielfältigere und interessantere Weise präsentiert werden kann. Die Chefs Domenico Maggi, Teamleiter der italienischen Koch-Nationalmannschaft, und Antonio Derosa bereiten an unserem Stand in Halle 2.2 an allen Messetagen leckere Snacks mit typischen Obst und Gemüse aus den Regionen Apulien, Kalabrien, Kampanien und Sizilien zu.

Die Fruit Logistica ist ja auch eine Plattform, um dem Weltmarkt neue Produkte zu präsentieren. Welche Innovationen und Highlights dürfen wir in diesem Jahr aus Italien erwarten?
Italien ist ein Land, das sich durch seine große biologische Vielfalt auszeichnet. Insbesondere durch die geografische Lage ist es möglich eine breitgefächerte Produktpalette aus den verschiedenen Herkunftszonen anzubieten, die sehr charakteristisch in organoleptischer und geschmacklicher Hinsicht sind. Wir haben außerdem große Stärken in der gesamten Produktionskette. Diese umfassen Technologien für die hochqualitative Verarbeitung der Produkte bis hin zu innovativen Verpackungslösungen. Italien ist heute Weltmarktführer bei den verarbeitenden Technologien für Obst und Gemüse. Auf der Fruit Logistica wird die neue Salatmarke Insal’Arte von OrtoRomi erstmals dem weltweiten Fachpublikum präsentiert und die Candonga-Erdbeere aus der Basilicata erlebt ihre Europapremiere.


Azubis erstmals auf der FRUIT LOGISTICA unterwegs

Fachkräftemangel ist auch für die Frische-Branche ein akutes Problem. Dies nehmen sich die Messe Berlin und der Deutsche Fruchthandelsverband zum Anlass eine neue Veranstaltung im Rahmen der FRUIT LOGISTICA zu schaffen. Erstmals sind nun auch Auszubildende auf die weltweit führende Fachmesse für Frische-Produkte eingeladen, um sich exklusiv und kompakt über die gesamte Wertschöpfungskette von Obst und Gemüse zu informieren. Die rund 40 Teilnehmer kommen aus verschiedenen Ausbildungsrichtungen, wie zum Beispiel die Fachkraft für Lagerlogistik über Kaufmann/frau im Groß- und Außenhandel bis hin zu Studierenden der Logistik. Sie werden sich am dritten Messetag auf einem zweistündigen abwechslungsreichen Rundgang neun namhafte Aussteller am Stand besuchen. Zu den teilnehmenden Ausstellern zählt Bratzler & Co. GmbH, Cobana Fruchtring GmbH & Co. KG, Internationale Fruchtimport Gesellschaft, Weichert GmbH & Co. KG, Gemüsering Stuttgart GmbH, Eurofins Dr. Specht Laboratorien GmbH, PLUG Verpackungs-GmbH, IFCO Systems GmbH, Hamburg Süd KG und Perishable Center GmbH & Co. Betriebs KG. Dabei erfahren die Auszubildenden von erfahrenen Praktikern, wie einheimisches Obst und Gemüse ebenso wie exotische Früchte aus aller Welt schnell, effektiv und schonend vom Erzeuger zum Verbraucher gelangen.

Susanne König vom Deutschen Fruchthandelsverband hat die Veranstaltung organisiert und wird die Auszubildenden auf ihrem Messerundgang begleiten. Sie erläutert, dass diese erstes Veranstaltungsformat für Auszubildende auf der FRUIT LOGISTICA auf großes Interesse gestoßen ist, sowohl bei den Auszubildenden wie auch bei den Ausstellern. Das beweist zum Beispiel die Tatsache, dass die Teilnehmer nicht nur aus Berlin kommen, sondern sogar aus Stuttgart anreisen. Auf der anderen Seite ergibt sich für die beteiligten Aussteller die Möglichkeit, in den Dialog mit potentiellen neuen, jungen Mitarbeitern in der Fruchtbranche zu treten und ihre jeweilige Unternehmensphilosophie zu erläutern. Damit hat der Rundgang eine Win-Win-Charakteristik.


www.fruitlogistica.de

Quelle: Messe Berlin/Fruit Logistica 2015

Veröffentlichungsdatum: 04.02.2015

Schlagwörter

Fruit Logistica, aktuell, Presseberichte