Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanische Obst- und Gemüseimporte im November 17% Zunahme

23. Januar 2015

Die spanischen Importe von frischem Obst und Gemüse führten den Aufwärtstrend mit Wachstum im November 2014 von 17% in der Menge und 20% im Wert im Vergleich mit dem gleichen Monat des Vorjahres auf insgesamt 205.474 Tonnen und 138 Millionen EUR fort, so die neusten aktualisierten Daten von der Generaldirektion des Zolls des Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen, bearbeitet von FEPEX.

Die Gemüseimporte sind im November um 21% in der Menge auf 103.588 Tonnen und 5% im Wert auf 48 Millionen EUR gestiegen. Dabei ist der leichte Rückgang des wichtigsten Gemüses hervorzuheben, das von Spanien importiert wird: Kartoffeln mit 56.033 Tonnen, 1% Rückgang.

Der Import von Obst ist im November 2014 um 13% in der Menge auf 101.866 Tonnen im Wert von 90,1 Millionen EUR gestiegen, 31% mehr als im November 2013. Neben dem Wachstum von Bananen und Ananas waren die wichtigsten von Spanien diesen Monat importierten Früchte mit Zunahme Melonen mit 14,5% auf 9.208 Tonnen, Kiwi (+36%) mit 8.185 Tonnen, Mango und Guave mit 17% auf 3.108 Tonnen und Avocados mit 26% auf 2.276 Tonnen.

In dem Zeitraum von Januar bis November 2014 nahmen die spanischen Obst- und Gemüseimporte um 6% in der Menge gegenüber dem gleichen Zeitraum 2013 auf 2,2 Millionen Tonnen und im Wert um 3% auf 1.529 Millionen EUR zu.

Der Importe von Gemüse staden bis November bei 1 Million Tonnen (+3%) und 469 Millionen EUR (-4%) und Obst bei 1,2 Millionen Tonnen (+8%) im Wert von 1.060 Millionen EUR (+6%).

FEPEX wies auf den starken Gegensatz der Zunahme der Gartenbauimporte im November zu dem Rückgang der Exporte in dem gleichen Monat hin.

Quelle: Fepex 

Veröffentlichungsdatum: 23.01.2015

Schlagwörter

Spanien, Obst, gemüse, Importe, November, Zunahme