Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft des Deutschen Bundestages überzeugen sich von der Qualität des deutschen Apfels

23. Januar 2015

ZVG-Präsident Mertzund Vize-Präsident Weimann informieren Abgeordnete über die schwierige Marktsituation.Als Start für den traditionellen Rundgang auf der Internationalen Grünen Woche hat der Bundestagsausschuss für Ernährung und Landwirtschaft in diesem Jahr die Blumenhalle gewählt.

apfelaktion zvg
Der Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft am Apfelstand des Zentralverbandes Gartenbau. Foto: ZVG

Für die Obstbauern stellt das Importverbot Russlands in Kombination mit der überaus ertragreichen     Apfelernte in diesem Jahr eine immense Herausforderung dar, die von der Preispolitik des Lebensmitteleinzelhandels noch verstärkt wirkt. „Der Preis für Äpfel ist am Boden und vom Einzelhandel ist kein Mehrwert für die Produzenten zu erwarten“, fasste Weimann die Marktlage zusammen.

Auch das mit dem Nachhaltigkeitspreis 2014 ausgezeichnete Forschungsprojekt ZunkunftsInitiative NiedrigEnergieGewächshaus (ZINEG) wurde von den Bundestagsabgeordneten gewürdigt. Weimann wies allerdings darauf hin, dass der gegenwärtige Forschungsstand nur eine Zwischenstation sein kann. Um das ZINEG-System für die Praxis einsetzbar zu machen, muss die Umsetzung finanzierbar gemacht und eine spezifische Fachberatung praxisorientiert umgesetzt werden, merkte Weimann an. Weitere Investitionen in die Forschung wären nun notwendig. Der ZVG-Vizepräsident bat die Abgeordneten diesbezüglich um Unterstützung. „Wir dürfen nun nicht auf halber Strecke anhalten, sondern müssen die gute Grundlage der Forschung weiter ausbauen“, so Weimann weiter.

ZVG-Präsident Mertz machte zudem auf die Ausbildungssituation in der Gartenbaubranche aufmerksam. Als Reaktion auf den demographischen Trend hat der ZVG vor drei Jahren eine Nachwuchswerbekampagne ins Leben gerufen. „Die Ausbildungszahlen unserer Branche sind derzeit stabil und in der Agrarbranche sind wir der größte Ausbilder. Das ist ein erstes gutes Ergebnis unserer Bemühungen um gute Köpfe. Darauf müssen wir aufbauen“, so Mertz.

Als ein Zukunftsthema nannte Mertz den Bereich „Grün in der Stadt“. Das bisherige Programm „Entente Florale musste aufgrund mangelnder Bewerbungen der Städte und Gemeinden eingestellt werden. „Wir hätten das Programm gerne fortgeführt, aber wir konnten uns am Ende den Realitäten nicht verschließen“, so Mertz. Der ZVG-Präsident kündigte aber an, dass der Zentralverband Gartenbau das Thema „Grün in der Stadt“ auch in Zukunft besetzen wird.

Quelle: ZVG

Veröffentlichungsdatum: 23.01.2015

Schlagwörter

Ausschuss, Ernährung, Landwirtschaft, Deutschland, Bundestag, überzeugen, Qualität, Deutsche, Apfel