Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Andalusische Orangen schließen 2014 mit 28% geringeren Preisen ab

14. Januar 2015

Die durchschnittlichen Orangenpreise am Ursprungsort in Andalusien, vor allem „Navelina“ und „Salustiana“, haben 2014 mit 28% unter denen der Vorsaison abgeschlossen, so der neuste Bericht von Andalusiens Markt- und Preisbeobachtung, die den durchschnittlichen Wert dieses Produktes im Dezember auf 0,13 EUR/Kilo schätzte, verglichen mit 0,18 EUR/Kilo in dem gleichen Monat 2013.

Während „Navelina“-Orangen einen Preis am Ursprungsort von 0,11 EUR/Kilo hatten, steht „Salustiana“ bei 0,18 EUR/Kilo, berichtet „Agroinformación“. Berichten zufolge begegnen die Unternehmen somit großen Schwierigkeiten, ihre Orangen in den europäischen Märkten zu verkaufen und somit liefern sie in den inländischen Markt, der im Moment übersättigt ist.

Dies steigert zusammen mit dem Rückgang der Preise die Menge der an die Verarbeiter und Saftfabriken verkauften Früchte, die den Vorteil der Situation zu niedrigeren Preisen nutzen, die zwischen 0,07 und 0,08 EUR/Kilo liegen.

Hinsichtlich Mandarinen bleibt der Preis bei rund 0,22 EUR/Kilo stabil, obwohl die Verkäufe enorm gedrosselt wurden, um die Preise hoch zu halten, da ein leichter Rückgang der Verkäufe registriert wurde. Mit dem Eintritt in den Markt neuer Sorten wird erwaretet, dass sowohl inländische als auch internationale Verkäufe wieder aktiviert werden.

In der aktuellen Kampagne wird Andalusien 1,9 Millionen Tonnen Zitrusfrüchte erzeugen, was einen Anstieg von 10,4% im Vergleich mit der Vorsaison darstellt. Davon sind 1,4 Millionen Tonnen Orangen und fast 330.000 Tonnen Mandarinen.

Quelle: Agroinformación

Veröffentlichungsdatum: 14.01.2015

Schlagwörter

Spanien, Andalusien, Orangen, Preisen