Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Studie: Verbraucher kaufen um die Ecke und zahlen für Transport

03. Dezember 2014

Beim Einkauf von Lebensmitteln hat die Konkurrenz aus dem Netz das Nachsehen: 87 Prozent der Deutschen kaufen Nahrungsmittel ausschließlich in Ladengeschäften. 11 Prozent kaufen ihre Lebensmittel sowohl online als auch im Laden vor Ort. Dabei kauft knapp die Hälfte der Deutschen (49 Prozent) ihre Nahrungsmittel am liebsten in einem Laden in unmittelbarer Wohnortnähe ein. Zusatzleistungen, die den Einkauf im Laden erleichtern, sind bei Verbrauchern beliebt: 72 Prozent würden ihre Einkaufstüten gerne vom Laden nach Hause transportieren lassen. Mehr als die Hälfte der Befragten (57 Prozent) ist bereit, für einen solchen Transportservice mehr zu bezahlen. Ein gutes Drittel der Verbraucher (37 Prozent) würde für diesen Service einen Aufpreis von bis zu fünf Prozent des Einkaufspreises zahlen. Kostenlose Parkplätze und lange Öffnungszeiten tragen zur Kundenbindung bei.

Verbraucher kaufen ihre Lebensmittel am liebsten im Laden um die Ecke

Für den Kauf von Kleidung oder Elektronikartikeln zieht es viele Verbraucher ins Netz. Ihre Lebensmittel kauft die überwältigende Mehrheit der Deutschen jedoch nach wie vor am liebsten im Laden um die Ecke. Mit Zusatzleistungen, die den Einkauf erleichtern – beispielsweise einem Transportservice – können Ladengeschäfte bei Verbrauchern punkten. Wichtige Instrumente zur Kundenbindung im stationären Handel sind kostenlose Parkplätze und lange Öffnungszeiten. Zu diesen und weiteren Ergebnissen kommt eine repräsentative Konsumentenbefragung, die PwC in Auftrag gegeben hat.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

Beim Einkauf von Lebensmitteln hat die Konkurrenz aus dem Netz das Nachsehen: Knapp neun von zehn Verbrauchern (87 Prozent) kaufen Nahrungsmittel ausschließlich in Ladengeschäften. 11 Prozent kaufen ihre Lebensmittel sowohl online als auch im Laden vor Ort. Und nur zwei von 100 Befragten bestellen Pasta und Tomatensauce ausschließlich im Netz. Dabei kauft knapp die Hälfte der Deutschen (49 Prozent) ihre Nahrungsmittel am liebsten in einem Laden in unmittelbarer Wohnortnähe ein.

Für Zusatzleistungen würden viele Verbraucher einen Aufpreis zahlen: Zusatzleistungen, die den Einkauf im Laden erleichtern, sind bei Verbrauchern beliebt. 72 Prozent würden ihre Einkaufstüten gerne vom Laden nach Hause transportieren lassen. Mehr als die Hälfte der Befragten (57 Prozent) ist bereit, für einen solchen Transportservice mehr zu bezahlen. Ein gutes Drittel der Verbraucher (37 Prozent) würde für diesen Service einen Aufpreis von bis zu fünf Prozent des Einkaufspreises zahlen.

Kostenlose Parkplätze und lange Öffnungszeiten tragen zur Kundenbindung bei: Die beste Methode, um Kunden an das eigene Geschäft zu binden, sind kostenlose Parkplätze. 64 Prozent der Verbraucher – vor allem ältere Menschen – lassen sich dadurch zur Wiederkehr animieren. Für Jüngere geben die Öffnungszeiten den Ausschlag: Über die Hälfte der 18- bis 29-Jährigen würde ein Geschäft mit langen Öffnungszeiten wiederholt aufsuchen.

Edeka ist das beliebteste Lebensmittelgeschäft: Der mit Abstand beliebteste Laden der Deutschen ist Edeka. Über ein Fünftel (22 Prozent) kauft seine Lebensmittel bevorzugt dort ein. Auf Platz zwei und drei der Beliebtheitsskala folgen Rewe (16 Prozent) und Kaufland (15 Prozent). Die Discounter Aldi und Lidl schaffen es mit je 9 Prozent der Nennungen ebenfalls unter die Top 5.


Die Studie "Modern Retail - Innovative Handelskonzepte im Fokus" wurde im PwC-Strategieforum „Modern Retail“ beim Deutschen Handelskongress am 19./20. November 2014 und auf www.pwc.de/modern-retail veröffentlicht.


Quelle: PwC

Veröffentlichungsdatum: 03.12.2014

Schlagwörter

Studie, Verbraucher, Kaufen, Transport