Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Italien: Exporte von Landwirtschaftsprodukten an Russland auf Rekordtief von 85%

24. November 2014

Die Exporte von italienischen Produkten an Russland fielen alleine im September um 10,1% auf einen Verlust von fast 96 Millionen EUR. Das ergibt sich aus den Analysen von „Coldiretti“, basierend auf „Istat“-Daten über den Außenhandel im September. Und besonders heftig ist die Abnahme des Budgets in dem ersten Monat, nachdem das Verbot am 7. August in Kraft trat, um den Eintritt einer Liste an Lebensmittelprodukten, einschließlich Obst, Gemüse, Käse, Fleisch und Wurstwaren, sowie Fisch zu verbieten. In der Tat sind die landwirtschaftlichen Produkte um 85% gefallen und haben den größten Zusammenbruch bei den Exporten erlitten. Aber es wird auch eine große Rechnung von anderen Sektoren „Made in Italy“ gezahlt, die traditionell in Russland aktiv sind, berichtete „Coldiretti“.

Aus der Analyse ergibt sich, dass die politischen Spannungen auch eine Auswirkung auf den Handel hatten, sogar für Produkte, die nicht direkt von dem Embargo betroffen, aber besonders wichtig für Italien sind. Insbesondere fielen die Exporte von Transportausrüstung um 49,3%, der Export von Textil- und Kleidungsprodukten 15,9%, Holzprodukten und Lebensmitteln 10,2%.

Die Tatsache, dass es bereits im August eine Verringerung von 33 Millionen EUR bei den italienischen Exporten in das Land gab, „zeigt, dass die Putin-Situation sich über die Zeit wahrscheinlich verschlimmern wird, wenn die Bestände in Russland auslaufen“, berichtete „Coldiretti“. Was nicht vergessen werden sollte, ist, dass die direkten Schäden plus indirekte, die durch die Ausbreitung von billigen Imitationen von italienischen Produkten in dem russischen Markt bestimmt sind, das Bild der original italienischen Produkte über die Zeit beeinträchtigen könnte, sagte „Coldiretti“ abschließend.

Quelle: Coldiretti 

Veröffentlichungsdatum: 24.11.2014

Schlagwörter

Italien, Exporte, Russland, Rekordtief, Coldiretti