Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Kräftiger Rückgang der Obst- und Gemüseexporte im September

20. November 2014

Die spanischen Gartenbauexporte fielen im September in der Menge um 8% und im Wert um 4,6% im Vergleich mit dem gleichen Monat von 2013 auf 510.698 Tonnen und 442,9 Millionen Euro, so aktualisierte Daten diesen Monat von dem Generaldirektorat des Zolls der Steuerbehörde, bearbeitet von FEPEX.

Die Gemüseexporte fielen um 23% in der Menge und 21% im Wert auf 151.889 Tonnen und 117 Millionen EUR, was einen kräftigen Rückgang bei Tomaten mit 21.401 Tonnen (-41%), Gurken (-46%), Kartoffeln (-46%), Zucchini (-53%) reflektiert, Rückgänge sind bei praktisch allen Produkten weitverbreitet. Die Obstexporte beliefen sich im September auf 364.809 Tonnen, wie im September 2013, und der Wert ist um 2,8% auf 325,8 Millionen EUR gestiegen. Nektarinen, Pfirsiche und Tangerinen wurden jeweils mit mehr als 62.236 Tonnen (+4,7%), 47.906 Tonnen (-7%) und 33.060 Tonnen (+44%) exportiert.

Laut FEPEX kann die kräftige Abnahme der spanischen Gemüseexporte im September vor allem dem russischen Veto zugeschrieben werden, dass seit 7. August in Kraft ist, und dem Wachstum der inländischen Produktion in der EU. Direkte Exporte von spanischem Obst und Gemüse nach Russland gingen von 10.383 Tonnen im September 2013 auf 131 Tonnen in dem gleichen Monat dieses Jahres.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 20.11.2014

Schlagwörter

Spanien, Rückgang, Obst, gemüse, Export, September