Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Türkei macht Gewinne durch Russlands Importverbot

18. November 2014

Gemäß einer Preisseveröffentlichung, die von der Frischobst- und -gemüseexporteurvereinigung der Türkei herausgegeben wurde, nahmen von Januar bis September die Obst- und Gemüseexporte des Landes an den russischen Markt um 30% auf eine Gesamtmenge von 413,6 Tausend Tonnen zu. Der Geldwert der Exporte für diese zehn Monate belief sich auf 292 Millionen USD, eine Zunahme von 9% gegenüber dem Vorjahr für diesen Zeitraum. Insgesamt hat die Türkei 53% ihrer Gesamtmenge dieser Lieferungen auf den rusischen Markt geschickt.

Die Gesamtexportmenge der Türkei betrug für diesen Zeitraum 916,3 Tausend Tonnen, eine Zunahme von 9.000 Tonnen im Jahresvergleich für diesen Zeitraum, oder 1%.

Tomaten waren das wichtigste Gemüse, das nach Russland exportiert wurde. Es wurden 493,8 Tausend Tonnen Tomaten während der ersten neun Monate des Jahres geliefert, eine Zunahme von 28% (oder 107,9 Tausend Tonnen) mit einem Wert von 358 Millionen USD. Anderes exportiertes Gemüse waren Paprikas, Zwiebeln und Gurken. Die größten Importeure während dieses Zeitraums waren Russland, Bulgarien, Deutschland, die Ukraine und Rumänien.  

Quelle: fruitnews.info

Veröffentlichungsdatum: 18.11.2014

Schlagwörter

Türkei, Gewinne, Russland, Importverbot