Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Erfolgreiches Bio-Gemüse-Fachforum

18. November 2014

Wie sieht die Perspektive für Bio-Gemüse aus? Und was müssen wir tun, um sie zu verbessern? Mit diesen Fragen beschäftigten sich 75 Marktexperten einen Tag lang auf dem Bio-Gemüse Fachforum in Syke. Die Ergebnisse der Veranstaltung sind eindeutig, so das Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen (KÖN).

Der stetig weiter wachsende Bio-Gemüsemarkt in Deutschland hat Potenzial für regionale, wertorientiert erzeugte Rohstoffe. Das zeigten sowohl Sonja Illert, AMI, wie Johannes von Eerde, REWE, mit ihren Vorträgen. Vorrangig die Frische, zum Beispiel Zwiebeln, Kürbis, Fruchtgemüse wird vom Handel nachgefragt. Aber auch das Segment Tiefkühlgemüse, besonders Kräuter, Kaisergemüse und Suppengemüse, wächst ebenso wie küchenfertige Convenience-Artikel, zum Beispiel gekochte und vakuumverpackte Rote Bete und geschnittene Salate.

Bei der Abfrage nach zusätzlichem Rohstoffbedarf wurden von den teilnehmenden Verarbeitern genannt: 500t Möhren, 400t Zwiebeln, 300t Spinat, 250t Rote Bete, 100t Porree, 50t Kürbis und 30t Meerrettich. Dazu 100t Holunderbeeren für Saft und 600t Sonnenblumenkerne für vegetarische Aufstriche.

Und welche Wünsche haben die Erzeuger? Nach Schweizer Vorbild könnte auch in Norddeutschland die Vereinbarung einer fairen und verbindlichen Abnehmer-Lieferanten-Beziehung die Vermarktung unterstützen. Das Bio-Suisse-Modell erläuterte Daniel Mühlrath von der Uni Kassel.

Die Diskussionen, aber auch die vielen individuellen Gespräche der Teilnehmer haben großes Interesse an einer Weiterentwicklung des Bio-Gemüse-Marktes gezeigt. Damit ist das Ziel dieser Veranstaltung, Den Rohstoffbedarf für Norddeutschland zu identifizieren und Branchen-Akteure darüber ins Gespräch zu bringen, erreicht.

Nicht zuletzt haben das Ambiente des Tagungsortes, das Bioland Hofrestaurant Voigt, und bestes Wetter eine gute Atmosphäre für das Veranstaltungsformat geschaffen. Das Fachforum schloss ab mit einer Betriebsbesichtigung des Unternehmens Gemüse-Meyer in Twistringen, das in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich eine eigene Bio-Verarbeitungslinie aufgebaut hat.


Quelle: KÖN 

Veröffentlichungsdatum: 18.11.2014

Schlagwörter

erfolgreich, Bio, gemüse, Fachforum, Weiterentwicklung, Markt, Teilnehmer