Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spaniens Auberginenexporte nahmen letzte Saison zu

07. November 2014

Spaniens Auberginenexporte haben in der Saison 2013-14 (vom 1. Sept. 2013 bis 31. Aug. 2014) zugenommen, so Daten von dem „Estacom Statistical Service“. Die gesamte Aubergienenmenge, die exportiert wurde, erreichte 141,3 Millionen Kilo gegenüber den 122,9 Millionen Kilo, die letzte Saison geliefert wurden. Der gesamte Wert dieser Lieferungen belief sich auf 126,69 Millionen EUR bei einem durchschnittlichen Preis von 0,90  EUR pro Kilo, berichtete die spanische Website Hortoinfo.es.

Von den fünf größten Importeuren waren die Niederlande das Land, das mit 1,02 EUR pro Kilo den höchsten Preis für spanische Auberginen zahlte, gefolgt von Deutschland (0,99 EUR/Kilo) und dem Vereinigten Königreich (0,96 EUR/Kilo), so der Bericht.

94,76% der Exporte gingen an die EU, wobei Frankreich der wichtigste Käufer (44,14 Millionen Kilo, 31,24%) ist, gefolgt von Deutschland (29,81 Millionen Kilo, 21,1%) und den Niederlanden (14,32 Millionen Kilo, 10,14%). An vierter Stelle in der Rangliste war Italien (13,71 Millionen Kilo, 9,7%), gefolgt von dem UK (8,9 Millionen Kilo, 6,3%) und Ungarn (7,72 Millionen Kilo, 5,46%).

An elfter Stelle steht Russland, da es 3,76% der von Spanien exportierten Auberginen kaufte (5,32 Millionen Kilo). Der achte Platz ist Belgien mit 2,56 Millionen Kilo (1,81%), danach kam Portugal mit 2,12 Millionen Kilo (1,5%) und die Top10 schließt mit Polen ab, das 1,92 Millionen Auberginen aus Spanien importierte (1,36%). 

Quelle: Hortoinfo

Veröffentlichungsdatum: 07.11.2014

Schlagwörter

Spanien, Aubergine, Export, Zunahme, Saison