Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Positive Entwicklung der spanischen Exporte an Drittländer

31. Oktober 2014

Die spanischen Obst- und Gemüseexporte an Nicht-EU-Länder haben in den ersten acht Monaten des Jahres im Vergleich mit dem gleichen Zeitraum 2013 in der Menge um 20% und im Wert um 8% auf insgesamt 674.216 Tonnen und 624,2 Millionen Euro zugenommen, so die aktualisierten Daten von dem Generaldirektorat des Zolls bis August, berichtet von FEPEX. Die bis August nach außerhalb der EU exportierten 674.216 Tonnen repräsentierten 8,3% der gesamten Exporte von Spanien in dem überprüften Zeitraum und der Großteil, 388.683 Tonnen, gingen an europäische Länder.

Außerhalb Europas erreichten die spanischen Exporte 285.533 Tonnen, 53% mehr als in dem gleichen Zeitraum 2013. Die wichtigsten Empfänger waren Algerien, Brasilien, VAE und Kanada. Die spanischen Exporte nach Algerien beliefen sich in den ersten acht Monaten des Jahres auf 60.871 Tonnen, 22% mehr als in dem gleichen Zeitraum 2013, für Brasilien waren es 45.034 Tonnen (+57%), an die VAE gingen 33.001 Tonnen (+63%) und nach Kanada insgesamt 31.706 Tonnen (+532%).

Die positive Entwicklung der spanischen Obst- und Gemüseexporte an Länder außerhalb Europas bis August spiegelt das Interesse der Industrie in neuen Märkten wider. Allerdings sind die Mengen noch immer gering, 3,5% der Gesamtexporte in den ersten acht Monaten des Jahres. Für FEPEX erfordert die größere Offenheit dieser Märkte eine größere Einbeziehung der Europäischen Kommission, um die Öffnung der großen amerikanischen und asiatischen Märkte zu erreichen.

Quelle: Fepex

Veröffentlichungsdatum: 31.10.2014

Schlagwörter

entwicklung, Positiv, Spanien, Export, Drittländer