Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Steigender Trend des Obst- und Gemüseimports

27. Oktober 2014

Die spanischen Obst- und Gemüseimporte von Januar bis August 2014 nahmen um 2% im Wert auf 1.092 Millionen EUR ab, aber bei der Menge gab es eine Zunahme um 15,5% gegenüber dem gleichen Zeitraum 2013 auf 1,5 Millionen Tonnen. Der Import von Obst hatte die schnellste Zunahme mit 22% auf insgesamt 846.216 Tonnen, wobei Bananen, Ananas und Avocados noch mehr zugenommen haben. Der Bananenimport belief sich auf 162.146 Tonnen (+50%), Ananas auf 96.804 Tonnen (+59,5%) und Avocados auf 39.694 Tonnen (+79%). Demgegenüber hat der Apfel einen Rückgang um 7% auf 136.484 Tonnen gehabt. Der Wert der Importe von Obst stand bei 749 Millionen EUR (+0,5%), so das Generaldirektorat des Zolls, Steuerbehörde.

Die Gemüseimporte standen bis April bei 736.305 Tonnen (+9%) im Wert von 343 Millionen EUR (-7%). Das wichtigste Gemüse, das importiert wird, sind Kartoffeln mit 417.726 Tonnen, 4% weniger, und grüne Bohnen mit 77.757 Tonenn (+52%), berichtete FEPEX basierend auf Zollinformationen.

FEPEX fügte hinzu, dass seit 2013 fortgesetztes Wachstum bei dem Import von Obst und Gemüse erzeugt wird, was die wachsende Bedeutung in dem Inlandmarkt demonstriert. 2013 nahmen die Importe in der Menge um 3,7% auf 2,35 Millionen Tonnen zu und der Wert um 16% auf 1.637 Millionen EUR. 2014 zeigen die Daten bis August, dass dieser steigende Trend bleibt.

Quelle: Fepex

Veröffentlichungsdatum: 27.10.2014

Schlagwörter

Spanien, Trend, Obst, gemüse, Import, Avocado