Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Studie: Gesundes Essen muss nicht teuer sein

22. Oktober 2014

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung gilt als teuer. Falsch. Zu diesem Schluss kommt eine heute vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen veröffentlichte Studie. Bei einer Umfrage des Bundesamts für Statistik gab eine Mehrheit der Personen an, dass gesundes Essen relativ teuer sei. Eine heute veröffentlichte Studie zeigt nun: Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist auch mit einem kleinen Budget möglich. Die Untersuchung wurde von der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (Hafl) im Auftrag des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) durchgeführt.

Dabei wurden 20 Personen aus verschiedenen Haushaltstypen zu ihren Essgewohnheiten sowie ihrem Ernährungswissen interviewt. Anhand dieser Informationen liessen sich Wochenmenüpläne einer eher ausgewogenen sowie einer eher unausgewogenen Ernährung zusammenstellen. Mit Hilfe der Schweizer Lebensmittelpyramide wurden die Pläne kontrolliert und so angepasst, dass drei verschiedene Warenkörbe zusammengestellt werden konnten.

Die Resultate der Untersuchung zeigen, dass die Kosten für einen gesunden Warenkorb für einen Paarhaushalt sich pro Woche auf rund 109 Franken belaufen. Der ungesunde Warenkorb kostet ungefähr 95 Franken. Damit ist der gesunde, ausgewogene Warenkorb mit frischen Produkten nur wenig teurer ist als der ungesunde Warenkorb, heisst es in einer Mitteilung. Am teuersten war der gesunde Warenkorb mit mehreren Fertig- und Halbfertigprodukten. Die Kosten beliefen sich auf ungefähr 145 Franken pro Woche.

Die Studie kann heruntergeladen werden unter: blv.admin.ch


Quelle: Lid.ch

Veröffentlichungsdatum: 22.10.2014

Schlagwörter

Studie, Gesund, Essen