Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Posterpreis für Innovationsprojekt auf der Deutschen Pflanzenschutztagung

22. Oktober 2014

Auf der diesjährigen Pflanzenschutztagung wurden von 274 Postern sechs ausgewählt und mit einem Preis ausgezeichnet. Einen davon erhielt das Verbundprojekt "BIO-LURE", das über das Innovationsprogramm des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert wird. Die BLE betreut die Vorhaben dieses Programms als Projektträger.

bmel logoDas Verbundprojekt BIO-LURE (Bekämpfung von Insekten mit olfaktorisch wirkenden Lockstoffen und Repellentien) befasst sich mit der Entwicklung innovativer Lockstofffallen für das Monitoring und den Massenfang von Vektoren von Phytoplasmosen an Kernobst. Auf dem prämierten Poster mit dem Titel "Die Bedeutung von β–Caryophyllen als Lockstoff für die Apfeltriebsucht übertragende Art Cacopsylla picta" stellte die Nachwuchswissenschaftlerin Constanze Mesca vom Julius Kühn-Institut (JKI) zusammen mit Svenja Hoferer (JKI), Dr. Cornelia Dippel (IS Insect Services GmbH) und Dr. Jürgen Gross (JKI) einige Projektergebnisse vor. (Klicken Sie hier für das Bild)

Ziel des Projektes BIO-LURE ist die Entwicklung innovativer biotechnischer Verfahren zur Überwachung und Bekämpfung der Überträger zweier bedeutender Pflanzenkrankheiten des Kernobstes, die für die Praxis nutzbar gemacht werden sollen. Das Verbundprojekt wird von der Firma IS Insect Services GmbH aus Berlin und dem Julius Kühn-Institut (Arbeitsgruppe Chemische Ökologie/ Phytopathologie) durchgeführt.

Hier erfahren Sie mehr über das Projekt BIO-LURE.

Die 59. Deutsche Pflanzenschutztagung fand vom 23. bis 26. September 2014 in Freiburg/Breisgau statt. Mit mehr als 1.100 Teilnehmern ist sie die größte Fachveranstaltung für Phytomedizin und Pflanzenschutz im europäischen Raum. Die Tagung findet alle zwei Jahre in einem anderen Bundesland statt und ist ein bedeutendes Forum für den Austausch neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse und praktischer Erfahrungen auf allen Gebieten der Phytomedizin und verwandter Fachgebiete.

Das BMEL-Programm zur Innovationsförderung

Mit dem Programm zur Innovationsförderung leistet das BMEL einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft und zur Zukunftsfähigkeit ländlicher Räume. Die Förderung von Forschungsvorhaben unterstützt die Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren und Leistungen auf Grundlage neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse. Seit 2007 hat das BMEL die für Innovationsprogramme zur Verfügung stehenden Mittel kontinuierlich von 21 Millionen Euro auf derzeit 35 Millionen Euro erhöht. Die BLE betreut die Vorhaben dieses Programms als Projektträger für das BMEL.


Quelle: BLE

Veröffentlichungsdatum: 22.10.2014

Schlagwörter

Innovationsprojekt, Deutschland, Pflanzenschutztagung