Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Drei Fachexkursionen, um einen Blick "hinter die Kulissen" des Apfelsektors zu werfen

07. Oktober 2014

Nach dem Erfolg der vergangenen Ausgabe bietet die Messe Bozen in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Apfelkonsortium und dem Südtiroler Beratungsring Brancheninsidern auch in diesem Jahr die Möglichkeit, im Rahmen der Interpoma (20. - 22. November 2014) an exklusiven Gruppenbesichtigungen von modernen Südtiroler Apfelanlagen und Vermarktungsbetrieben in Begleitung von Apfelexperten teilzunehmen. Die Besichtigungen finden am Mittwoch, 19. November, am Tag vor Beginn der internationalen Fachmesse sowie am Donnerstag und Freitag, 20. und 21. November statt.

Interpoma, die einzige internationale Fachmesse, die sich ausschließlich dem Anbau, der Lagerung und Vermarktung des Apfels widmet und von Donnerstag, 20. November bis Samstag, 22. November 2014 in Bozen stattfindet, bietet ihren Fachbesuchern auch in diesem Jahr die Möglichkeit, alle Geheimnisse des Sektors zu entdecken. Messe Bozen, Südtiroler Apfelverband und Südtiroler Beratungsring haben nämlich zwei geführte mehrsprachige (englisch, deutsch und italienisch) Fachexkursionen organisiert, um moderne Südtiroler Apfelanlagen und Vermarktungsbetriebe zu besichtigen. Beide Touren werden sowohl Mittwoch, 19. November (am Tag vor Messebeginn) als auch Freitag, 21. November ab 14 Uhr angeboten, der Treffpunkt ist vor dem Haupteingang der Messe Bozen.

Die Tour 1 sieht zuerst die Besichtigung des Hofes Kuenburg im Raum Bozen/Grutzen in Begleitung lokaler Experten des Südtiroler Beratungsrings vor. Danach folgt der Besuch der Obstgenossenschaft Fruchthof Überetsch, die 1975 gegründet wurde und seit 1998 dem VOG (Verband der Südtiroler Obstgenossenschaften) angehört. Heute zählt diese Obstgenossenschaft 432 Mitglieder, die eine Fläche von mehr als 677 Hektar bewirtschaften.

Die Tour 2 sieht dagegen als Erstes die Besichtigung der modernen Apfelanlage Tutzer im Raum Bozen/Grutzen gemeinsam mit lokalen Experten des Südtiroler Beratungsrings vor. Danach geht es zum Unternehmen VOG Products in Leifers, das 1967 als Obstgenossenschaft gegründet wurde und heute zu den größten Unternehmen Europas gehört, das auf dem Gebiet der industriellen Verarbeitung und Vermarktung von Früchten tätig ist.

Tour 3 führt zur Obstgenossenschaft Texel landwirtschaftliche Gesellschaft, die 2008 aus der Fusion von NOG Naturns Plaus und POG Partschins hervorging und heute 366 Mitglieder mit einer Bruttoanbaufläche von 1.137 Hektar umfasst. Danach geht es in Begleitung der lokalen Experten des Südtiroler Beratungsring zur Besichtigung des modernen Fallrohrhofes in Naturns.
Die Teilnahmekosten pro Tour betragen 50 Euro pro Person, der Bustransfer und das Ticket für den Messeeintritt sind im Preis enthalten.

Reinhold Marsoner, Direktor der Messe Bozen, erklärt: „In einem besonders heiklen Moment für unseren Sektor, der einerseits einen Produktionszuwachs von 9 % in ganz Europa verzeichnet und gleichzeitig die Probleme der beachtlichen Lagerbestände der Produktion 2013 und der russischen Sanktionen bewältigen muss, haben wir beschlossen, auch in diesem Jahr die Fachexkursionen im Rahmen der Interpoma anzubieten. Wir sind nämlich davon überzeugt, dass ein qualitativ hochwertiges Angebot und weitsichtige Innovation notwendig sind, um auf internationaler Ebene bedeutende Marktanteile beizubehalten. Wir werden daher unseren Gästen und Fachbesuchern mit großer Genugtuung zeigen, was Südtirol heute im stets komplexeren Apfelsektor zu garantieren vermag“.

Quelle: fierabolzano.it

Veröffentlichungsdatum: 07.10.2014

Schlagwörter

Messe, Bozen, Südtirol, Apfelkonsortium, Interpoma, VOG