Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Unverwechselbare Qualität & garantierter Genuss: Stilfser Käse g.U., Südtiroler Apfel g.g.A. und Südtiroler Speck g.g.A.

29. September 2014

Südtirol ist berühmt für seine Spezialitäten. Hier wo alpine Gipfel und mediterrane Landschaften aufeinandertreffen, legt man von jeher Wert auf gute Produkte, die mit Sorgfalt und nach traditionellen Methoden hergestellt werden. In der im Februar gestarteten Informationskampagne „Garantiert ein Stück Südtirol“ sind Stilfser Käse g.U., Südtiroler Apfel g.g.A. und Südtiroler Speck g.g.A. Botschafter – nicht nur für unverwechselbaren Genuss und das Land Südtirol, sondern auch, um Konsumenten und Produzenten über den Wert der europäischen Qualitätssiegel aufzuklären.
 
Was diese drei Produkte neben ihrer Herkunft und ihrer unverwechselbaren Qualität verbindet, ist, dass alle drei mit einem europäischen Qualitätssiegel ausgezeichnet sind. Dank der Auszeichnung g.g.A. (geschützte geographische Angabe) und g.U. (geschützte Ursprungsbezeichnung) kann sich der Verbraucher sicher sein, dass sie nach genau definierten Anbau- und Produktionsrichtlinien hergestellt wurden. Richtlinien, die auf einer langjährigen Tradition beruhen und kontrollierte Qualität und Herkunft gewährleisten. Genau dies verkörpern die drei Südtiroler Spezialitäten, was sie zu perfekten Protagonisten der Informationskampagne macht.
 
Südtiroler Apfel g.g.A.

apfel suedtirolSüdtiroler Äpfel g.g.A. sind saftig, geschmackvoll und unverwechselbar und das aus gutem Grund: Im größten zusammenhängenden Obstgarten Europas gedeihen sie unter perfekten Anbaubedingungen. Hier, auf der Südseite der Alpen profitieren die Äpfel vom alpin-mediterranen Wechselklima mit rund 300 Sonnentagen im Jahr, warmen Sommern und mildem Wetter im Herbst. In den unterschiedlichen Höhenlagen, die von 200 bis 1.000 Metern über dem Meeresspiegel reichen, kann zudem jede Apfelsorte in dem Gebiet wachsen, das für sie am besten geeignet ist.
 
Aber nicht nur die Anbaubedingungen sind in Südtirol perfekt, auch die Apfelbauern leisten ihren Beitrag. Die über 7.000 meist kleinen, familiär geführten Apfelbetriebe arbeiten mit viel Herz und Genauigkeit daran, Qualitätsäpfel zu kultivieren. Sie haben den Anspruch mit naturnahen, umweltschonenden Methoden zu produzieren. So befolgen 96 Prozent der Obstbauern die Richtlinien des integrierten An

baus, und auch in Sachen Bio zählte Südtirol bereits in den 1980er-Jahren zu den Vorreitern. So ist es nicht verwunderlich, dass heute insgesamt 13 Südtiroler Apfelsorten die europäische Ursprungsbezeichnung g.g.A. tragen. Von den erfrischend säuerlichen Granny Smith, Idared, Topaz und Morgenduft über die aromatischen Gala, Jonagold, Elstar und Pinova, sowie den saftigen Braeburn, Fuji und Winesap bis hin zu den klassischen, allseits bekannten Golden und Red Delicious: Zum Reinbeißen!
 
Südtiroler Speck g.g.A.

man suedtirol aepfel

Der fein-würzige Südtiroler Speck g.g.A. ist über die Landesgrenzen hinaus ausgesprochen beliebt. Nährstoffreich und vielseitig kombinierbar, wird er auch in der modernen leichten Küche gerne verwendet. Er schmeckt sowohl traditionell von Hand, als auch hauchdünn mit der Maschine auf-geschnitten hervorragend. Seinen besonderen Charakter und Geschmack verdankt der Südtiroler Speck g.g.A. nicht nur den ausgesuchten, hochwertigen Rohstoffen und der speziellen Bergluft der Alpentäler, sondern vor allem auch der jahrhundertelangen Tradition in der Speckherstellung. Ganz typisch für Südtirol treffen auch dabei Nord und Süd aufeinander. Während im Mittelmeerraum luftgetrockneter Rohschinken erzeugt wird, räuchert man im Norden normalerweise. Südtiroler Speck g.g.A. wird dagegen sowohl geräuchert als auch an der Luft gereift. So ist er im eigentlichen Sinne auch kein Speck, sondern ein magerer Rohschinken, der zarter und ausgewogener ist, als ein nordischer Räucherschinken, dabei aber würziger als mediterrane Rohschinken.

Die einzelnen Produktionsphasen des Südtiroler Specks g.g.A. werden streng und konsequent vom Südtiroler Speck Consortium kontrolliert. Für die Herstellung wird nur bestes, mageres Schweinefleisch zugelassen. Die Weiterverarbeitung folgt nach festgeschriebenen Richtlinien, die der traditionellen Handwerkskunst entsprechen. „Wenig Salz, wenig Rauch und viel Luft“ – so der alte aber immer noch gültige Leitsatz der 30 Produzenten. Gewürzt wird der Südtiroler Speck übrigens je nach Hersteller leicht unterschiedlich – nach gut gehüteten Familienrezepten, die von Generation zu Generation weitergegeben werden.
 
Stilfser Käse g.U.

Der Stilfser Käse erhielt im Jahr 2007 als einzige Südtiroler Käsesorte das Gütesiegel g.U. – geschützte Ursprungsbezeichnung. Dieses steht nicht nur für die unverfälschte Qualität, sondern vor allem auch für die Authentizität und die historische Beziehung zu seinem Ursprungsgebiet. Für den Stilfser Käse wird ausschließlich frische Milch von Kühen verwendet, die auf Südtiroler Almen grasen. Die 300 Zuliefer-Bauernhöfe liegen zu 97 Prozent auf mehr als 1.000 Metern Höhe.
 
Verarbeitet wird die frische Milch dann innerhalb von 48 Stunden: eine typische autochthone Mikroflora ermöglicht den Reifeprozess, der mindestens 62 Tage auf Holzbrettern andauert. Ständige Qualitätskontrollen garantieren die strikte Einhaltung der genau definierten Herstellungsprozeduren. Diese beginnen bei der frisch angelieferten Milch und enden mit dem Reifetest des fertigen Käses. Mit 50 Prozent Fett in der Trockenmasse ist der Stilfser Käse g.U. geschmeidig in seiner Konsistenz, schmeckt kräftig, aromatisch mit dominanter Würze. Er ist nicht nur pur köstlich, sondern lässt sich auch vielseitig in der Küche einsetzten.

 

Veröffentlichungsdatum: 29.09.2014

Schlagwörter

Qualität, Genuss, Käse, Südtirol, Apfel, Speck