Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Tendenzen bei Unterglasgemüse in Deutschland – AMI stellt Studie auf DOGK vor

17. September 2014

Hat die Investitionsneigung im deutschen Unterglasanbau einen Dämpfer erhalten? Über die Neubauten von großen Gewächshausanlagen in den letzten 5 Jahren informiert der AMI Markt Report „Tendenzen im Anbau und in der Vermarktung von Unterglasgemüse in Deutschland“, der im September 2014 erschienen ist.

Dort wird der Markt für Fruchtgemüse aus Deutschland beleuchtet. Während der Inlandsanteil bei Tomaten auf niedrigem Niveau bis 2014 weiter gewachsen ist, scheint der deutsche Marktanteil bei Salatgurken zu stagnieren. Bei Paprika legt der Marktanteil zwar kräftig zu, hier startete man vor 5 Jahren aber auch bei einem Anteil von nahezu Null. 

Deutsches Fruchtgemüse wird in der Tendenz besser bezahlt als Importware, bei Tomaten kam die Preisprämie aber zuletzt unter Druck. Im Markt Report wird auch die Frage untersucht, ob der Treiber „Regionalität“ sich nicht nur auf die Präferenzen der Verbraucher, sondern auch auf die Preise der Produkte auswirkt.

Die Studie enthält 25 Abbildungen und umfasst 43 Seiten. Sie kann zum Preis von 349 EUR zzgl. MwSt. im Onlineshop www.AMI-informiert.de/shop bestellt werden. 
Interessenten können die Studie am 19. September am Stand der AMI auf dem Deutschen Obst & Gemüse Kongress (DOGK) in Düsseldorf einsehen. 

Auf dem DOGK wird die Entwicklung des deutschen Unterglasanbaus in einem Parallelforum sowohl aus der Sicht der Wissenschaft als auch aus der Sicht der Praxis beleuchtet. Für Kurzentschlossene ist noch ein Platz frei!

Zum Deutschen Obst & Gemüse Kongress 2014:
Der Deutsche Obst & Gemüse Kongress wird am 18./19. September in Düsseldorf von der AMI, dem Fruchthandel Magazin und GS1 Germany veranstaltet. Themenschwerpunkte sind neben den internationalen Handelsströmen, der rückläufige Obst- und Gemüseverbrauch in Deutschland und Maßnahmen, um diesen Rückgang zu stoppen. Außerdem sollen Fragen nach Nachhaltigkeit und Sozialstandards auf allen Stufen erörtert werden. Weitere Informationen und Anmeldung auf www.fruchthandel.de/dogk/ oder unter Tel.: (0221) 94714-510.

Veröffentlichungsdatum: 17.09.2014

Schlagwörter

Tendenzen, Unterglasgemüse, Deutschland, AMI, Studie, DOGK