Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Russischer Importstopp bringt Bewegung in das Fruchtgeschäft

17. September 2014

„Das russische Embargo stellt die Branche vor große Herausforderungen, denn die Warenströme werden sich massiv verändern.“ so Gérald Lamusse, Global Brand Manager der Fruit Logistica. „Daraus ergeben sich Risiken, aber auch große Chancen für diejenigen, denen es gelingt, neue Märkte zu öffnen.“

logo FL grootDer ideale Ort dafür ist die Fruit Logistica, die vom 4. bis 6. Februar 2015 in Berlin stattfindet. Auf der Weltleitmesse des Fruchthandels treffen sich mehr als 60.000 Einkäufer und Lieferanten aus allen Kontinenten. „Damit bieten wir ein einzigartiges Forum, um neue Absatzkanäle zu erschließen, neue Geschäftskontakte aufzubauen und bestehende Beziehungen zu intensivieren“, so Lamusse. Seine Einschätzung wird vom aktuellen Buchungsstand bestätigt. Fünf Monate vor der Veranstaltung sind schon jetzt mehr Stände gebucht als zum Veranstaltungszeitpunkt der Fruit Logistica 2014. „Wir erwarten über 2.600 Aussteller aus der ganzen Welt, die in Berlin die Basis für ihren Geschäftserfolg legen. Wir sehen in der starken Beteiligung einen großen Vertrauensbeweis. Das ist Ansporn für uns, weiterhin exzellente Rahmenbedingungen für gute Geschäfte zu schaffen“, hebt Lamusse hervor.

Fruit Logistica Berlin – 4. bis 6. Februar 2015: Fresh Business Opportunities

Fruit Logistica in Berlin vom 4. bis 6. Februar 2015: neue Absatzkanäle erschließen, neue Geschäftskontakte aufbauen und bestehende Beziehungen intensivieren.
 
Mehr Informationen unter www.fruitlogistica.de
 

Veröffentlichungsdatum: 17.09.2014

Schlagwörter

Russland, Importstopp, Fruchtgeschäft