Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Schulobst - die meisten Länder stehen drauf

11. September 2014

Trotz vieler Unkenrufe hinsichtlich zu viel Bürokratie sind sich Lehrer, Schüler und Eltern einig: Note 1 für das EU-Schulobstprogramm. Mit Beginn des Schuljahres kommen nun auch mehr als 100.000 Schüler an über 600 Schulen in Niedersachsen und Bremen dreimal in der Woche in den Genuss einer frischen Frucht. Damit ist mehr als die Hälfte der Bundesländer beteiligt.

schulobst 5amtag kidDie Europäische Union stellt mit dem EU-Schulobst- und -gemüseprogramm ab dem Schuljahr 2014/2015 Beihilfen in Höhe von insgesamt 150 Mio. Euro bereit, die aus nationalen Mitteln kofinanziert werden müssen. Der Eigenanteil der Länder wurde auf 25 % gesenkt - ein idealer Ansatz, um Kindern Obst und Gemüse schmackhaft zu machen und sie für eine Extraportion in der großen Pause am Morgen zu begeistern. Deutschland erhält so im Schuljahr 2014/2015 EU-Mittel in Höhe von 19,7 Mio. Euro, die mit ca. 6,6 Mio. EUR an nationalen Geldern gegenfinanziert werden müssen.

Damit auch Sachsen, Brandenburg und weitere Bundesländer auf den Zug aufspringen, ist 5 am Tag weiter aktiv. In der Diskussion mit Parlamentariern aus Brandenburg zeigen wir derzeit die durchweg positiven Erfahrungen beteiligter Länder und Lieferanten auf.

Link: www.machmit-5amtag.de


Quelle: 5 am Tag e.V.

Veröffentlichungsdatum: 11.09.2014

Schlagwörter

Schulobst, Länder, Deutschland