Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Deutscher Import von niederländischem Obst und Gemüse geringer

05. September 2014

In der ersten Hälfte dieses Jahres war die Gesamtmenge von deutschen Importen von Obst und Gemüse aus den Niederlanden etwas kleiner als letztes Jahr in dem gleichen Zeitraum. Allerdings war der Frischobstimport ähnlich wie letztes Jahr, berichtete „Fruit & Vegetable Facts“.

Der Rückgang ist vor allem das Ergebnis des kleineren Imports von frischem Gemüse. Der Importwert von Obst nahm um 3% gegenüber 2013 ab und für Gemüse ist er Berichten zufolge sogar 10% geringer. Der durchschnittliche Preis pro Tonne importiertes Erzeugnis ist sowohl für Gemüse als auch Obst 5% geringer, heißt es in dem Bericht.

Der gesamte deutsche Import von spanischem Obst lag in der ersten Hälfte „nur“ 4% hinter letztem Jahr. Die Niederlande verkauften in der ersten Hälfte dieses Jahres etwas (2%) mehr Obst auf den deutschen Markt.

Gemäß deutschen Importstatistiken wurden während der ersten Hälfte dieses Jahres 6% mehr niederländische Tomaten importiert. Der Import von niederländischen Gurken und Paprikas war etwas kleiner und die Karotttenimporte fielen kräftig zurück (fast ein Viertel). Zwiebeln hatten ein Plus von 16%, Äpfel (+7%) und Birnen (+14%) brachten gute Ergebnisse.

Quelle: Jan Kees Boon, www.fruitandvegetablefacts.com

Veröffentlichungsdatum: 05.09.2014

Schlagwörter

Deutschland, Import, Niederlande