Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Starkes Wachstum bei Obstimport in erstem Halbjahr

04. September 2014

Die Importe von Obst und Gemüse beliefen sich in der ersten Hälfte von 2014 auf insgesamt 1.209.830 Tonnen, ein Rückgang von 0,42% gegenüber dem gleichen Zeitraum 2013. Die sich stabilisierenden Importe kommen vor allem durch abnehmende Importe von Gemüse, während die Importe von bestimmtem Obst stark zunehmen, berichtete FEPEX. Die Obstimporte beliefen sich auf 622.393 Tonnen (+8,12%). Das wichtigste importierte Obst waren Bananen mit 125.051 Tonnen (+33,47%), Ananas mit 72.262 Tonnen (+36,22%), anderes Obst (Datteln, Papaya, usw.) mit 58.656 Tonnen (+7,32%), Äpfel 114.268 Tonnen (-11,73%) und Kiwis mit 59.911 Tonnen (-0,44%).

Gemüseimporte beliefen sich auf 587.437 Tonnen (-8,11%) im Wert von 280 Millionen EUR. Das wichtigste Gemüse waren Kartoffeln, die zu 390.000 Tonnen (-7,20%) importiert wurden, 50.747 Tonnen Bohnen (+9,97%) und Zwiebeln 30.016 Tonnen (-42,44%).

Dem Wert nach beliefen sich die Obstimporte auf 564 Millionen EUR (+3,65%) und Gemüse 280 Millionen EUR (-14,32%).

Im Juni betrugen die Importe insgesamt 162.474 Tonnen bei einer Wertzunahme von 2,20% gegenüber dem gleichen Monat 2013.

Quelle: Fepex

Veröffentlichungsdatum: 04.09.2014

Schlagwörter

Spanien, Wachstum, Obstimport