Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Belgien: Konzentration auf neue Märkte für Conference-Birnen

14. August 2014

Das Importverbot, das Russland ausrief, wird in dem belgischen Obstsektor zu spüren sein. Deshalb ist der belgische Rundfunktsender VRT nach Borgloon für ein Interview mit Tony Derwael, Leiter von „Bel’Export“, gekommen. Auf die ersten LKW seiner Firma wurden Früchte für Russland geladen, aber sie blieben wieder leer. Dennoch gibt es keinen Grund zur Panik in der Industrie, weil Birnen einige Zeit gelagert werden können und die aktuelle Krise kann die Tore zu neuen Märkten öffnen. Der Verband belgischer Auktionen (VBT) sieht „viele andere Möglichkeiten“ für Birnen.

Gerade, wo unsere Erzeuger sich auf eine gute Apfel- und Birnenernte vorbereiten, schließt Russland die Grenzen für Obst und andere Lebensmittelprodukte aus Europa. Insbesondere für den Birnenanbau gibt es einen schweren Rückschlag, weil 90% der belgischen Birnenernte exportiert werden und die Hälfte davon hat Russland als Ziel.

Rony Derwael erzählte VRT: „Wir müssen erfinderisch sein, um andere Märkte zu finden. Sieben Jahre haben wir auf eine Exportlizenz für die USA gewartet. Hoffentlich wird das nun schnell gelöst werden.“

Das Leiden der belgischen Erzeuger könnte auch durch die Verbraucher ersetzt werden. „Die Belgier haben nun die Chance, mehr Früchte zu einem günstigen Preis zu essen“, sagte Derwael.

Der Verband der belgischen Obst- und Gemüseauktionen ist aus diesem und anderen Gründen nicht pessimistisch. Der Generalsekretär von VBT, Philippe Appeltans, reagiert von Istanbul in der Türkei aus, wo er sich gerade mit seinen europäischen Kollegen traf, um die Erntevorhersagen zu disuktieren. „In jedem Fall wird es im August und September fast keinen Export nach Russland geben. Wir hoffen, dass schnell eine Lösung für den Konflikt in der östlichen Ukraine kommt.“ Sonst können die belgischen Birnen anderswo abgesetzt werden. In anderen europäischen Ländern ist die Ernte dieses Jahr enttäuschend. „Die Türkei hat sogar 25% weniger“, sagt Appeltrans laut Vilt, der darauf hinwies, dass die Ernte in Belgien in der Tat etwas größer war. „Somit können wir uns auf neue Märkte konzentrieren.“ Eine Auswirkung auf die Preise wird von Appeltans nicht erwartet.     

Quelle: vilt.be
 

Veröffentlichungsdatum: 14.08.2014

Schlagwörter

Belgien, Konzentration, Markt, Birnen, Conference