Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Fepex: Forderungen nach konkreten, dringenden und außerordentlichen Maßnahmen für Marktkrise durch russisches Verbot

13. August 2014

Das Importverbot des Russischen Staatenbundes für alles frische Obst und Gemüse aus der Europäischen Union hat zu einer sehr ernsten Störung des Gesamtmarktes für Obst und Gemüse in der EU geführt. Deshalb legte FEPEX am Montag auf dem Treffen mit dem Landwirtschaftsminister eine Reihe von Maßnahmen zur Wiederherstellung des Marktgleichgewichts fest. Damit  werden sie der Europäischen Kommission vorschlagen, vorrangig ein System der Rücknahmen mit dringender Wirkung einzurichten, das sofort Anwendung findet und nicht in den operativen Programmen der Erzeugerorganisationen enthalten ist. Auch die Erzeuger, die nicht einer Erzeugerorganisation angehören, haben Zugang dazu. Diese Maßnahme wird von anderen begleitet, die vor allem den Konsum von frischem Obst und Gemüse in den EU-Ländern fördern.

FEPEX meint, dass diese Maßnahmen ermöglichen werden, den durch das russische Embargo verursachten Überschuss zurückzunehmen und Angebot und Nachfrage in der gesamten EU wieder auszugleichen.

Der Umfang der Maßnahme wird alle Produkte umfassen, die von der Krise betroffen sind. Die russischen Importe von Obst und Gemüse der EU beleifen sich im Monat August 2013 auf 88,853 Millionen EUR. 2013 betrugen die russischen Importe von frischem Obst und Gemüse aus der EU insgesamt 1.912 Millionen EUR.

Quelle: Fepex

Veröffentlichungsdatum: 13.08.2014

Schlagwörter

Spanien, EU, Forderung, Marktkrise, Russland