Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Frühkartoffelmarkt Österreich: Situation bleibt angespannt

31. Juli 2014

Laut ein Bericht der Landwirtschaftskammer Österreich bleibt die Situation am Frühkartoffelmarkt angespannt (Woche 31/2014). Bei meist gutem Ertragsniveau fällt das verfügbare Angebot für die urlaubsbedingt ruhige Inlandsnachfrage mehr als ausreichend aus. Besonders marktbelastend bleibt der wachsende Anteil an übergroßen Knollen, für die es im In- wie im Ausland an Absatzmöglichkeiten fehlt. Vielfach werden diese Sortierungen nur mehr für eine spätere industrielle Verwertung zwischengelagert. Entsprechend haben sich auch die Preise zwischen mittel- und großfallender Ware weiter auseinanderentwickelt. Besonders bei den Anschluss- und späten Sorten sollte daher auf eine rechtzeitige Begrenzung der Knollengröße geachtet werden. In NÖ wurde zu Wochenbeginn für mittelfallende Heurige meist EUR 10,- je 100 kg bezahlt. Die Preise für Übergrößen wurden (nach KW 30) nochmals zurückgenommen und liegen nun bei EUR 5,- bis 8,- je 100 kg.


Quelle/Autor: Landwirtschaftskammer Österreich, DI Marianne Priplata-Hackl

Veröffentlichungsdatum: 31.07.2014

Schlagwörter

Frühkartoffel, Markt, Österreich, angespannt